Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Goslarer Kaiserring 2016 geht an Jimmie Durham

Scharfsinn und Humor Goslarer Kaiserring 2016 geht an Jimmie Durham

Jimmie Durham erhält den Goslarer Kaiserring des Jahres 2016, einen der renommiertesten Kunstpreise der Gegenwart. Das gab Goslars Oberbürgermeister Oliver Junk beim traditionellen Neujahrsempfang in der Goslarer Kaiserpfalz bekannt.

Voriger Artikel
Musikalische Uraufführung im Jungen Theater
Nächster Artikel
Miu & Band im Nörgelbuff

Der Preisträger: Jimmie Durham

Goslar.  Der 75-jährige US-amerikanische Künstler, Dichter und Aktivist, lebt in Berlin. „Die Verleihung dieses Preises erfüllt mich mit großer Demut und Freude. Es ist eine große Ehre“, erklärte Durham. Er wird den Kaiserring am 8. Oktober in Goslar entgegennehmen.

In ihrer Begründung schreibt die Kaiserring-Jury: „Skulpturen, Installationen, Malerei, Zeichnungen, Performances, Videos und Fotografien: Das Œuvre von Jimmie Durham ist vielgestaltig und resultiert oft aus dem Prozess der Zusammen- und Gegenüberstellung von Werkstoffen oder gefundenen Objekten. Seine aus natürlichen oder gefertigten Materialien, aus Überresten oder Abfällen geschaffenen Werke ergeben unerwartete Assoziationen, die die Sicht auf die Realität mit Scharfsinn und Humor verändern.

Das Werk Durhams kann keiner künstlerischen Bewegung zugeordnet werden, sondern geht über alle vorhandenen Klassifizierungen hinaus. Seiner permanenten Forderung nach Freiheit folgend, trachtet der Künstler stets danach, jeglichem hierarchischen System zu entkommen. Aufgrund des hohen Anspruchs, den er sich selbst stellt, wie auch seiner höchst poetischen Auffassung wegen, ist seine Arbeit einzigartig. ,Wenn ich ein Stück Holz sehe, den Schädel eines Hundes, eine Plastikflasche, dann fühle ich, dass es da eine Verbindung gibt. Jeder dieser Gegenstände hat eine politische und materielle Geschichte, die ähnlich meiner eigenen ist‘“, sagt der Künstler.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff