Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Judith Holofernes und das Chaos

Konzert in der Musa in Göttingen Judith Holofernes und das Chaos

„Ich bin das Chaos“ heißt das aktuelle Album von Judith Holofernes. Im Kulturzentrum Musa in Göttingen stellt die Sängerin es vor am Sonntag, 1. Oktober. Diesmal ist die Sängerin, bekannt geworden mit der Band „Wir sind Helden“, allein unterwegs.

Voriger Artikel
Eisblumen aus Sommerblüten
Nächster Artikel
Das kritische „Fräulein Agnes“

Judith Holofernes singt am 1. Oktober in der Musa in Göttingen.

Quelle: dpa

Göttingen. „Ich bin das Chaos“ heißt das neue Album von Judith Holofernes. Im Kulturzentrum Musa in Göttingen stellt die Sängerin es vor am Sonntag, 1. Oktober. Diesmal ist die Sängerin, bekannt geworden mit der Band „Wir sind Helden“, allein unterwegs

Auf ihrem neuen Album hat Holofernes elf Lieder zu bieten. Die bewegen sich in einer Spannung zwischen Melancholie und Unterhaltung. „Die Songs wollten das so“, sagt Holofernes. Eine Handvoll melancholischer Stücke bilden das dunkle Herz einer ansonsten hellen, zugewandten, offenherzigen Platte. Sie sehe das Album in „hellen Farben, die vor dunklem Hintergrund erst richtig leuchten“, sagt Holofernes.

Die meisten der elf Songs –allesamt wieder mit deutschen Texten - schrieb die Berlinerin mit dem färöischen, englischsprachigen Songwriter Teitur. Produziert hat erstmals Pola Roy, Holofernes‘ Ehemann und Helden-Drummer. Das Konzert in der Musa, Hagenweg 2a, beginnt am Sonntag, 1. Oktober, um 20 Uhr. Eintrittskarten sind für 24,90 Euro erhältlich in den Tageblatt-Geschäftsstellen, Weender Straße 44 in Göttingen und Marktstraße 9 in Duderstadt, sowie unter tickets.goettinger-tageblatt.de.

Von Angela Brünjes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag