Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
„Im Schillingshof“: Heute letzte Folge

Hörroman „Im Schillingshof“: Heute letzte Folge

72 Folgen lang, insgesamt rund 1000 Minuten, war der Roman „Im Schillingshof“ von Eugenie Marlitt als Podcast im Tageblatt zu hören. Heute steht unter www.goettinger-tageblatt.de die letzte Folge bereit: Happy-End nach drei Monaten.

Voriger Artikel
Carolyn Christov-Bakargiev stellt sich vor
Nächster Artikel
Der jordanische Film „Captain Abu Raed“ von Amin Matalqa ist angelaufen

Kerze aus, Ende des Romans: Michael Schäfer mit dem Marlitt-Roman „Im Schillingshof“.

Quelle: Hinzmann

Durch viele düstere Täler ist Baron von Schilling geschritten, aber am Ende scheint auch für ihn die Sonne. Mit dem Satz „… aber niemand ahnte, dass soeben wunderbar verschlungene Ereignisse und Schicksale ihren glücklichen Abschluss gefunden hatten ,im Schillingshofe‘ “ endet das Buch. Darunter steht die hier abgebildete Schlussvignette von Wilhelm Claudius, der die in der „Union Deutsche Verlagsgesellschaft“ erschienene Ausgabe illustriert hat.
Viermal zwölf Stunden und eine weitere mittägliche Aufnahmesitzung im Dezember waren nötig, dieses Opus als Hörroman einzulesen, dazu etliche weitere Arbeitsstunden für die Nachbearbeitung und den Schnitt. Bei der Aufnahme stellte sich das eine oder andere Wort auch gern quer – „Physiognomie“ war so ein Fall, kurz vor Mitternacht des letzten Aufnahmetages. Erst die Idee, nach dem nächsten gescheiterten Versuch einfach „Aussehen“ zu sagen, löste die Blockade: Dann, o Wunder, strömte das Wort „Physiognomie“ ganz flüssig von des Sprechers Lippen.
Rechtzeitig zu Weihnachten wurde der Roman auch als Hörbuch produziert. Eigentlich sollte es eine ganz normale CD-Produktion werden, aber eine 17-CD-Box wäre dann doch etwas zu aufwendig gewesen. Deshalb liegt der Roman jetzt im mp3-Format vor: abspielbar auf modernen CD-Spielern, Computern und auf den meisten DVD-Spielern.
Eugenie Marlitt, Autorin des Romans „Im Schillingshof“, hat immer wieder das Leserinteresse geweckt. In den 1980er Jahren wurden mehrere Fernsehfilme nach ihren Romanen gedreht – mit dem unvergessenen Gert Westphal als Sprecher aus dem Off. Und im schweizerischen Solothurn kümmert sich das „Kabinett für sentimentale Trivialliteratur“ um Marlitt & Co. (www. trivialliteratur.ch).
Die Doppel-CD „Im Schillingshof“, gelesen von Michael Schäfer, ist in den Tageblatt-Geschäftsstellen in Göttingen und Duderstadt erhältlich. Spieldauer knapp 17 Stunden, Preis 19,90 Euro, für Abonnenten 14,90 Euro.

Von Michael Schäfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag