Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
In Einbecker Innenstadt Puls der Nacht erkunden

Niedersächsische Musiktage In Einbecker Innenstadt Puls der Nacht erkunden

Im Zeichen der Nacht und ihrer Geheimnisse stehen die 23. Niedersächsischen Musiktage vom 5. September bis 4. Oktober. Der Vorverkauf für das Festival mit landesweit 70 Konzerten unter dem Motto „Carpe Noctem“ („Genieße die Nacht“) ist jetzt gestartet. Zu Gast sind hochrangige Künstler wie das Vokalensemble Cantus Cölln, Schauspieler Ulrich Tukur oder Jazzsängerin Rebekka Bakken. 

Daneben erwarten die Besucher Aufführungen an ungewöhnlichen Orten wie „Nachtschicht“ in einem Stahlwerk oder „Unter Tage“ in einer Tropfsteinhöhle. Das Programm für Kinder und Jugendliche sei deutlich erweitert worden, teilte die Niedersächsische Sparkassenstiftung als Veranstalter mit.

Im Raum Göttingen und Weserbergland präsentieren die Musiktage eine „Romantische Chornacht“ mit dem Norddeutschen Figuralchor im Kloster Amelungsborn (11. September, 19 Uhr). Die NDR Bigband ist in zwei Konzerten zu erleben: unter dem Motto „Night and Day“ in  der Firma Fagus-GreCon in Alfeld (26. September, 20 Uhr), dazu in einem Konzert mit dem Göttinger Symphonie Orchester unter dem Motto „Spanish Nights“ in der Göttinger Stadthalle (29. September). 

Engelsgesänge

Das Rastrelli Cello Quartett will in der Rathaushalle Einbeck mit seinem Programm „Tonight, tonight!“ den „Puls der Nacht erkunden“: am 17. September um 20 Uhr. „From Darkness into Light“ heißt der Abend mit dem Calmus Vokalensemble und dem Raschèr Saxophone Quartet am 10. September in der Hamelner Marktkirche St. Nikolai (19.30 Uhr). Knaben- und Mädchenchor Hannover sind in der Northeimer Kirche St. Sixti mit „Engelsgesängen“ zu Gast (12. September, 17 Uhr). Dazu gibt es Kammermusik und Folklore aus St. Petersburg in der Klosterkirche Lamspringe (19. September, 20 Uhr) und eine Konzertlesung mit Rufus Beck und dem Klavierduo Walachowski. Sie steht unter dem Motto „Im Zauberwald von Shakespeare und Mendelssohn“: am 11. September um 20 Uhr im Atrium auf dem Gräflichen Landsitz Hardenberg. 

Karten unter Telefon 01805/627837 oder unter www.musiktage.de

Von Michael Schäfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag