Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Inszenierung Alter Meister verlängert

Klassische Documenta in Kassel Inszenierung Alter Meister verlängert

Die Kabinettausstellung „Die klassische documenta“ im Schloss Wilhelmshöhe war bisher so gut besucht, dass die Ausstellung nun bis zum 25. September verlängert wird. Künstler Arnold Bode war der Begründer der documenta–Weltausstellung der zeitgenössischen Kunst in Kassel.

Voriger Artikel
„Auf Flügeln der Musik“
Nächster Artikel
Igor Budinstein als Gastdirigent beim GSO

Gut besucht: die Kabinettausstellung „Die klassische documenta“ im Schloss Wilhelmshöhe.

Quelle: r

Kassel. Die Ausstellung der Gemäldegalerie Alte Meister nach dem Krieg im hessischen Landesmuseum sorgte 1956 für eine große Kontroverse, und auch heute noch wecken die Werke großes Interesse, teilte die Museumslandschaft Hessen-Kassel (mhk) als Veranstalter mit. Zusätzlich zu der Ausstellung werden Vorträge zum Thema angeboten.

„Das unhistorische Museum“

Am Mittwoch, 6. Juli, wird sich Justus Lange mit der Frage „Was blieb von Bodes Experiment?“ und den Alten Meistern heutzutage auseinandersetzen. Am Mittwoch, 17. August, wird es mit Julia Carrasco um Pressestimmen zu Bode gehen und am Mittwoch, 21. September, wird Carrasco Besucher unter dem Thema „Das unhistorische Museum“ durch die Ausstellung führen. hsc

Die Ausstellung ist dienstags bis sonntags sowie feiertags von 10 bis 17 uhr geöffnet und mittwochs von 10 bis 20 Uhr.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff