Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
KAZ-Akrobaten proben für die große Kunst-Gala in der Stadthalle Göttingen

Menschen-Pyramide KAZ-Akrobaten proben für die große Kunst-Gala in der Stadthalle Göttingen

Sie heißen Dreierstuhl, Erotika oder der Neue aus Kassel. Diese Figuren – ihre Namen sind frei erfunden – turnen die KAZ-Akrobaten, wenn sie zum Training im Spiegelsaal des KAZ in der Hospitalstraße zusammenkommen. „Am Anfang ist das wie Vokabeln lernen“, sagt Conny Bellersen.

Voriger Artikel
AbChordis Ensemble gibt ein Konzert in Göttingen
Nächster Artikel
Antje Thoms inszeniert „Ephebiphobia“ im Deutschen Theater Göttingen

Im Aufbau begriffen: die Pyramide der KAZ-Akrobaten.

Quelle: Heller

Göttingen. Sie ist seit 21 Jahren dabei. Seit gut 30 Jahren besteht die Gruppe nun schon, Norbert Tietze hat sie mit gegründet. Sieben der 17 festen Mitglieder haben sich jetzt zu einer Gruppe zusammengefunden, die bei der großen Gala des Vereins „Kultur unterstützt Stadt Göttingen“ (Kunst) auftritt. Sie treffen sich außerhalb der üblichen Trainingszeiten, um eine neue Choreografie für das Großereignis zu entwickeln.

„Alle sind zufällig dazu gekommen“, sagt Bellersen über die KAZ-Akrobaten, keiner habe eine turnerische Karriere. Das jüngste Mitglied ist 16 Jahre alt, das älteste 57 Jahr alt. Einen Trainer gibt es nicht. „Wir turnen nur mit uns“, sagt Bellersen. Darüber hinaus bieten sie Turnen für Eltern mit ihren Kindern an, erklärt Alexandra Bühnemann, die seit zwölf Jahren Mitglied der KAZ-Akrobaten ist. Auch Studenten kommen inzwischen häufiger – „seit sie mit dem Kulturticket drei Monate lang kostenlos turnen dürfen“, sagt Bühnemann.

Und dann trainieren sie alle wieder. Zwei stehen sich gegenüber, mit Schwung wirbelt sie um seine Hüfte und landet dann auf seiner Schulter. Plötzlich ist sie wieder vorne, beide biegen sich nach hinten, voneinander weg. Trotzdem sieht die Figur sehr innig aus. „Das war der Erotika“, erklärt er. „Jetzt kommt der Gregor, dann der Epilierer“. Warum der so heißt? „Weil die Übung radikal die Haare an den Unterschenkeln entfernt.“

100 Künstler bei der Gala

Die sieben KAZ-Akrobaten gehören zu rund 100 Künstlern, die das Programm der Kunst-Gala am Sonntag, 25. Januar, ab 18 Uhr in der Stadthalle bestreiten. Mit dabei sind Schauspieler des Deutschen und des Jungen Theaters. Das Göttinger Symphonie-Orchester ist ebenso mit Programm vertreten wie die Händel-Festspiele, das Literarische Zentrum, die Tanzschule Art la Danse und das Collegium Artium. Christiane Eiben tourt derzeit mit Peter Kraus, bei der Gala wird sie singen. Die Band Front Porch Picking tritt auf, das Gitarrenduo Funke und Wegener auch.
Zum ersten Mal wird es einen speziellen Gast mit einem etwas längeren Auftritt geben: Ulrike Schneider, Mezzosopran am Staatstheater Kassel und Hauptdarstellerin der diesjährigen Händel-Oper „Agrippina“. Moderiert wird der Abend von den Theaterintendanten Erich Sidler und Nico Dietrich. Karten gibt es in den Tageblatt-Geschäftsstellen, Jüdenstraße 13c und Auf der Spiegelbrücke 11 in Duderstadt.
Fotos: gturl.de/KAZ-Akrobaten

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff