Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kinderchor „Cantus Cordis“ singt in Nikolaikirche in Göttingen

Uraufführung Kinderchor „Cantus Cordis“ singt in Nikolaikirche in Göttingen

Eine Uraufführung war am Sonnabend in der Göttinger Nikolaikirche zu erleben. Der Kinderchor „Cantus Cordis“ aus Hardegsen sang in einem abwechslungsreichen, vom Publikum begeistert aufgenommenen Konzert die Psalmvertonung „In omnes gentes“ der aus Rumänien stammenden Komponistin Rucsandra Popescu.

Voriger Artikel
Nikki Forova und Band im Göttinger Apex
Nächster Artikel
Nörgelbuff-Programm gewürdigt

Der Kinderchor „Cantus Cordis“ singt die Psalmvertonung „In omnes gentes“ der aus Rumänien stammenden Komponistin Rucsandra Popescu.

Quelle: Heller

Göttingen. 35 Mädchen und Jungen gehören derzeit dem Kinderchor an, der von seinem Gründer Ger­hard Ropeter geleitet wird. Erstaunlich leistungsfähig und diszipliniert sind die Sechs- bis 18-Jährigen bei der Sache – ihr Enthusiasmus für die Musik steckt an. Das liegt vor allem am nimmermüden Engagement Ropeters, der sich seit 1976, also seit fast 40 Jahren, in Hardegsen erfolgreich um die Förderung des vokalen Nachwuchses kümmert.

Sehr genau auf die Besonderheiten eines Kinderchores hat Rucsandra Popescu ihre Komposition zugeschnitten: Die Musik sehr frisch und lebendig, sie besteht nicht ausschließlich aus Melodien, sondern auch aus gesprochenen und gerufenen Texten sowie rhythmischen Akzenten, die die Choristen mit Perkussionsinstrumenten setzen. Das Stück beginnt mit einem sich steigernden, gesprochenen „Omnes gentes“, die Rhythmen werden auch durch Körperbewegungen, Klatschen und andere Mittel verstärkt. Das machte den Ausführenden viel Spaß – dem Publikum nicht minder.

Umrahmt wurde die Uraufführung von geistlichen und weltlichen Chorsätzen mit deutlicher Betonung des zeitgenössischen Repertoires (Nystedt, Miškinis, Rutter, Cohen und Bárdos), das durch Sätze von Mendelssohn, Brahms und anderen ergänzt war. Erst nach mehreren Zugaben ließen die zahlreichen Zuhörer die jungen Choristen wieder von dannen ziehen.

Das Programm ist noch einmal am Sonntag, 27. September, um 17 Uhr in der Liebfrauenkirche Moringen zu hören.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff