Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Kölner Band Schlagsaite gastiert im Göttinger Nörgelbuff

Nouvelle Chansons Kölner Band Schlagsaite gastiert im Göttinger Nörgelbuff

Volltreffer! Direkt ins Herz und in die Beine der Fans. Und die danken es der Gruppe. Sie tanzen zur Musik und hören den durchdachten Texten von Schlagsaite zu. Die Kölner Band gastierte im Nörgelbuff und brachte auf ihrer „Handgepäck-Tour 2014“ eine Mischung aus Akustik-Folk, Balkan-Musik und Chanson mit.

Voriger Artikel
Der 23. Göttinger Literaturherbst ist gestartet
Nächster Artikel
Joachim von Burchard inszeniert „Schneller schlafen“ im Göttinger M21

Helfen sich mit pädagogischen Mitteln: Schlagsaite.

Quelle: EF

Göttingen. „Das ist nur das Intro“, sagt Daniel Hermes. Der Sänger und Gitarrist beruhigt die etwa 60 Besucher des Liveclubs im Vorfeld des angespielten Liedes. Viele von ihnen scheinen die schnelleren, tanzbaren Stücke der Band zu mögen.

Bei den ruhigeren Nummern steht nämlich manches Mal nicht die Band im Mittelpunkt. Die weiß sich aber mit bewährten pädagogischen Mitteln zu helfen: Erst weitermachen, wenn Ruhe eingekehrt ist – zurecht. Denjenigen, die zuhören bietet Schlagsaite Humorvolles, Provokantes und Melancholisches.

Neben eigenen Texten und Songs präsentieren die Kölner auch vertone Gedichte. So erklingt gekonnt „Herbst auf der ganzen Linie“ von Erich Kästner im neuen musikalischen Gewand. Aber auch Werke von Joachim Ringelnatz oder Wolfgang Borchert kleidet Schlagsaite neu ein.

Frisch und lebendig

Mit Rückgriff auf die Gedichte wirken die Stücke der Gruppe aber keinesfalls altbacken. Schlagsaite versteht es, die Werke mit Gitarre, Akkordeon, Geige, Kontrabass und Schlagzeug frisch und lebendig klingen zu lassen. So lebendig, wie ihre Fans sich auf der Tanzfläche geben, wenn die Band Fahrt aufnimmt.

Ältere Stücke der Gruppe wie „Versteck mich in deinem Schrank“ klingen beinahe poppig. Neuere schmiegen sich eher dem Chanson an. Und genau das ist auch das Ziel der Band. Sie wollen eine eigene Art des Nouvelle Chanson spielen, sagt Simeon Miron – ein Stilbegriff für ein Wiederaufleben des französischen Chansons.

„Die Lieder sollen dann tanzbar sein“, so der Kontrabassist weiter. Eben genau so, wie es ihre Fans wollen. Einige von ihnen kommen aus Marburg. Jemand ist „extra 120 Kilometer angereist“ um die Band im Nörgelbuff zu hören, sagt Hermes. Schlagsaite ist bereits zum dritten Mal in Göttingen.

Früher spielten sie ohne Schlagzeuger. Nun begleitet sie Drummer Niklas Stade. Und mit ihren Arrangements trifft Schlagsaite den Nerv des Publikums.

Von Friedrich Schmidt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Programm wächst

Das Programm zum Fest der Einheit am Sonnabend, 8., und Sonntag, 9. November, im Festzelt am Grenzlandmuseum Eichsfeld wächst und wächst.

mehr
Die Milchbar im Nörgelbuff