Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Drei Feiertage 
der Musik


Kommentar zum NDR2 Soundcheck Festival Drei Feiertage 
der Musik


Die Besucher und Künstler waren in Feiertagsstimmung. So jedenfalls kam es rüber beim inzwischen fünften Festival „NDR 2 Soundcheck Neue Musik“ in Göttingen. Es sind Musik-Feiertage im September geworden, auf die sich Musikfans aus Südniedersachsen und darüber hinaus freuen.

Voriger Artikel
Musik zum "Karneval der Tiere"
Nächster Artikel
Frontschweine des Kapitalismus

Völlig gebannt - Zuschauer beim Gentleman-Konzert

Quelle: PH

Göttingen. Newcomer, die alles andere als Anfänger sind, und Stars wie Bosse und Mark Forster begeistern das Publikum. Und dieses wiederum ist so gut drauf, dass die Künstler begeistert sind vom den Konzertbesuchern. Das sorgt ganz sicher für Feiertagslaune.

Vor der City Stage auf dem Albaniplatz war die Bühne in diesem Jahr noch größer und das Raumkonzept schaffte mehr Platz für noch mehr Gäste. Ausgeweitet hatte NDR 2 als Veranstalter auch die Sicherheitsvorkehrungen: Absperrungen rund um die Stadthalle, Taschenkontrollen an allen Spielstätten, Polizeipräsenz in der Lokhalle.

Das sind deutliche Zeichen für und Tribut an unsicher gewordene Zeiten. Der vergrößerte Festplatz, der am Freitag rappelvoll war, beweist immer wieder, wie beliebt das Soundcheck-Festival ist und welchen Rang es innerhalb von fünf Jahren erreicht hat. Die Göttinger und Südniedersachsen wollen es nicht missen: Die drei Feiertage der Musik sorgen für allerbeste Stimmung und viel Lob – sogar an Regentagen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2 Soundcheck in Göttingen: Musikszene Deutschland