Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Musikalische Familienbande

Konzert mit der Band con aglio Musikalische Familienbande

Es mutet an wie ein munteres Familienfest, das die Band con aglio aus Osterode am Freitagabend im Festzelt vor der Burg Plesse ausrichtet. So vertraut und familiär, wie das Quintett um Sängerin Anja Hampe sich auf der Bühne gibt, bezieht es auch die rund 60 Gäste in ihre Musik ein.

Voriger Artikel
Das ist ein Super Router
Nächster Artikel
12-Minuten-Gespräche über Kultur

Bovenden. Coversongs aus Folk, Country und Pop der 80er und 90er Jahre haben die fünf Musiker genauso im Repertoire wie moderne Pophits von Lady Gaga und Rihanna. Die Refrains von „Time after Time“ von Cyndi Laupner und „When you’re  gone“ von Bryan Adams und Melanie C. klingen in der Mehrstimmigkeit der Band ebenso gut wie die Originale, vielleicht sogar eine Spur beschwingter und optimistischer. Frohnatur Anja Hampe, Mutter von Gitarrist und Sänger Jeremias Hampe und Drummer Joschka sowie Ehefrau von Gitarrist und Backgroundsänger Martin Hampe, interpretiert gekonnt und stimmgewaltig auch Songs, bei denen sie „selbst öfter losheulen muss“. „Meine Frau ist nah am Wasser gebaut und ich bemerke durch das Bühnenlicht immer wieder, welch feuchte Aussprache ich hier doch habe – was für eine Überleitung zum nächsten Song“, kommentiert Martin Hampe und stimmt sogleich Rihanna-Hit „Umbrella“ („Regenschirm“) an. 

Bassist Markus Riedel bezeugt zwischen den Liedern schmunzelnd, wie die Familienbande auf der Bühne herum schäkert. Sympathisch authentisch spielen die Hampes ihre Vater-Mutter-Kind Rollen, geben Anekdoten zum Besten und sind sich für so manchen Kalauer nicht zu schade – und auch während des Musizierens sind sie professionell wie familiär buchstäblich eingespielt.  

Zum Tanzen motivieren lassen sich am Ende jedoch nur die jungen Gäste einer Familie aus dem Senegal. Das restliche Publikum begnügt sich mit Klatschen und intensivem Fußwippen – ein wohl eindeut(sch)iges Zeichen für Stimmung und gute Laune an diesem Abend, der nach über zwei Stunden mit viel Applaus zu Ende geht.

Von Katharina Kilburger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff