Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Kopfgeld für Kulturzentrum

Kunstaktion Kopfgeld für Kulturzentrum

Zum Start seiner Kunstaktion im Göttinger Apex, Burgstraße 46, hat Georg Hoppenstedt am Dienstagabend, 9. Juni, Köpfe in unterschiedlicher Anzahl auf Blätter nass in nass getuscht und gezeichnet. Die ersten Köpfe sind gemalt und verkauft.

Voriger Artikel
Puppentheater aus neun Nationen in Northeim
Nächster Artikel
Glitzern fremder Städte

Nass in nass: Georg Hoppenstedt tuscht.

Quelle: Theodoro da Silva

Seine künstlerische Arbeit wurde mit einer Videokamera aufgezeichnet und live auf ein Fernsehergerät übertragen, das in den kommenden Tagen von einer Großbildleinwand ersetzt wird. Das Interesse an dieser Aktion war groß. Zahlreiche Besucher fanden sich ein, darunter auch eine Reihe von Künstlerkollegen. „Es war ein Abend, wie er nur im Apex möglich ist“, sagt er, „es wurde viel über die Aktion und Kunst gesprochen“.

Das Geld, das er mit dem Verkauf der Blätter – ein Euro pro gemaltem Kopf auf jedem Blatt – geht an das Apex. „Kopfgeld“ nennt er es. Rund 250 Schädel hat Hoppenstedt, der zu den renommiertesten Künstlern der Region zählt, am ersten Abend geschafft, abgesetzt hat er alle Arbeiten. Gerettet ist das vor der Insolvenz stehende Kulturzentrum damit natürlich nicht, doch Hoppenstedt versteht seine Aktion symbolisch und hofft auf weitere Unterstützer. Bis Sonnabend, 13. Juni, setzt er seine Aktion täglich von 19 bis 21 Uhr fort.

Von Peter Krüger-Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Fotografie-Ausstellung „In saeculo lux“ in der Galerie Ahlers