Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Kultursommer in Göttingen: Kabarett, Musik und Theater in den Sommerferien

Spaß für Daheimgebliebene Kultursommer in Göttingen: Kabarett, Musik und Theater in den Sommerferien

Wenn die Universität den Lehrbetrieb einstellt und die Schulen ihre Türen schließen, versorgt der Fachdienst Kultur der Stadt die Daheimgebliebenen mit Kabarett, Theater und Musik. Der Kultursommer startet am Sonnabend, 25. Juli, mit Vince Ebert und seinem Programm „Evolution“.

Voriger Artikel
Konzert mit Bob Dylan in der Braunschweiger VW-Halle
Nächster Artikel
Ghost Minded - Music from Cheltenham & Göttingen

Ausnahmsweise mal friedlich: Pigor (links) und Eichhorn.

Quelle: Perrin

Göttingen. Der studierte Physiker Ebert stieg 1998 um und ein in das Fach Kabarett. Jetzt verbindet er auf der Bühne Wissenschaft und Humor. Mit seinem aktuellen Programm begibt er sich auf die Suche nach dem Geheimnis des Lebens. Das Publikum erfährt, wie das Leben entstand, warum der Mensch und nicht die Kakerlake am Drücker ist und wann der Weltuntergang stattfindet, teilen die Organisatoren mit. Der Abend im Deutschen Theater, Theaterplatz 11, beginnt um 20 Uhr.

Am Sonnabend, 1. August, um 20.30 Uhr ist Chin Meyer mit seinem Finanzkabarett zu Gast im Alten Rathaus. „Reichmacher! Reibach sich wer kann“ hat er sein Bühnenprogramm betitelt. Er findet die Absurditäten unseres Wirtschaftssystems und stochert lustvoll darin herum, lautet die Ankündigung. Unterstützt wird Meyer von Andreas Gundlach am Klavier.

Mark Gillespie ist Engländer und das hört man seiner Musik auch an. Er spielt typisch britischen Rock und singt dazu kraftvoll mit rauchiger Stimme. Gerne tritt er neben den Konzerthäusern auch in Fußgängerzonen auf. In Göttingen war er schon häufiger zu Gast, mal mit Band, mal Solo oder mit seinem Dou-Partner, dem Flötisten  Thomas Drost. Am Sonntag, 2. August, treten die beiden um 20 Uhr im Alten Rathaus auf.

Der Schauspieler August Zirner (Rezitation und Flöte) und der Kontrabassist Kai Struwe stellen am Sonntag, 9. August, um 20 Uhr im Alten Rathaus die phantastische Geschichte „Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry mit einer Lesung mit Musik vor. Zirner ist vor allem bekannt durch zahlreiche Filmrollen. Doch er ist auch Jazzmusiker aus Leidenschaft. Struwe ist Mitglied des Spardosen-Terzetts, das mit Wiglaf Droste auftritt. Er spielt bass in der band von Helge Schneider und spielte Konzerte mit Supercharge und Thomas Quasthoff.

Eine musikalische Mondreise wollen die Sängerinnen Christiane Eiben und Sandie Wollasch, die Gitarristen Markus Gahlen und Matthias Hautsch und ein spezieller Gast am Sonntag, 16. August, um 20 Uhr im Alten Rathaus unternehmen. „Once in a blue moon“ haben sie ihr Programm genannt. Dabei bewegen sie sich quer durch verschiedene Genres, die die Faszination, Magie und Mystik des Mondes spiegeln.

Skurriles Kabarett bringt Erwin Grosche am Sonnabend, 22. August, um 20.30 Uhr ins Alte Rathaus. Gerne wird er beschrieben als „Großmeister der Wortakrobatik“ und „Phantasiefabrikant“. Ein Kritiker bezeichnete ihn als „den ungewöhnlichsten Kabarettisten Deutschlands“. Grosche wurde vielfach ausgezeichnet unter anderem mit dem Deutschen Kleinkunstpreis und dem Prix Pantheon. Und in seinem aktuellen Programm „erfindet Grosche die Welt im Kleinen neu“, kündigen die Veranstalter an.

Der Kultursommer endet am Sonntag, 30. August, mit einer Mischung aus „Salon-Hip Hop, Kabarett und Chansons“ im Alten Rathaus. Dann steht ein Gastspiel aus Berlin auf dem Programm: „Pigor singt. Benedikt Eichhorn muss begleiten“. Auch in ihrem achten Programm kabbeln sich Sänger Pigor und Pianist Eichhorn. Letzterer begehrt jetzt etwas mehr auf, doch es sei „abzusehen, das sich gut gelaunte Loser gegen Pigor nicht durchsetzen kann“, so die Ankündigung. Dabei nähern sie sich den großen Themen der Philosophie wie auch den Skurrilitäten des Alltags.

Tickets für das Deutsche Theater gibt es in den Tageblatt-Geschäftsstellen, Jüdenstraße 13c in Göttingen und Auf der Spiegelbrücke 11 in Duderstadt. Für die Veranstaltungen im Alten Rathaus können Karten ausschließlich in der dort untergebrachten Tourist-Information erworben werden.      

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff