Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Kulturtipps für Göttingen von Angela Brünjes

vom 14. bis 20. Juli 2015 Kulturtipps für Göttingen von Angela Brünjes

Von Tag zu Tag soll es in dieser Woche wieder sommerlicher werden. Das ist eine gute Vorhersage für die zweitägige Veranstaltung im Göttinger Stadtwald am Freitag und Sonnabend: Open Air im Kaiser-Wilhelm-Park.

Voriger Artikel
Kulturzelt an der Kasseler Drahtbrücke: Saisonstart mit Nina Attal
Nächster Artikel
Programm des Göttinger Symphonie-Orchesters für 2015/16 vorgestellt

Tageblatt-Redakteurin Angela Brünjes

Zuvor aber ist anderes angesagt als Waldparty. Zum bewölkten Dienstag passt das Programm im Deutschen Theater, Theaterplatz 11. Dort ist um 19.45 Uhr „Gas – Die Koralle / Gas I / Gas II“ zu sehen.

Georg Kaiser problematisierte nach dem ersten Weltkrieg die Industrialisierung am Beispiel der Gasproduktion in seinem Theaterstück und damit auch den Rüstungswettlauf und den Einsatz von Massenvernichtungsmitteln. Maik Priebe hat „Gas“ für das Deutsche Theater in Szene gesetzt.

Nach dem Film folgt die Diskussion im Kino Lumière, Geismarlandstraße 19: So ist die Dramaturgie der Filmreihe „Bioethik im Film“ der Universitätsmedizin Göttingen (UMG). Am Mi ttwoch , 15. Juli, geht es ab 16 Uhr um die Frage „Sex-Tests im Leistungssport? Intersexualität im Kontext von Geschichte, Ethik und Medizin“.

Gezeigt wird der Spielfilm „Berlin ’36“ aus dem Jahr 2009. Der Film basiert auf der Geschichte der jüdischen Hochspringerin Gretel Bergmann. Anschließend diskutieren Prof. Claudia Wiesemann, Direktorin des UMG-Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin, und Dr. Stefan Wiederkehr, Historiker und Leiter der Sammlungen und Archive der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich. Die Diskussion in der Reihe „Ethics’ Anatomy: Bioethik im Film“ moderiert Friederike Maaßen, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin (UMG).

Erfrischung im Schwimmbad, gute Unterhaltung auf der Leinwand: Für das Open Air-Kino im Freibad am Brauweg übernimmt das Göttinger Kino Lumière seit Jahren die Filmauswahl. In dieser Woche sind ab 21.45 Uhr diese Filme zu sehen: am Donnerstag „Verstehen Sie die Beliers?“ und „Lucy“ am Freitag.

Am Freitag , 17. Juli, wird es heiß. Sommertemperaturen sind im Schwimmbad ebenso gut auszuhalten wie im kühlen Wald. Hinauf in den Stadtwald, wo im Kaiser-Wilhelm-Park an der Bismarckstraße das „Open Air im KWP“ steigt: Am Freitag von 20 bis 1 Uhr mit Musik von Peanut Gallery, Rahalla, Phil Bates und dem Berlin String Ensemble sowie den Local Heroes Göttingen-Gewinnern Kyles Tolone; am Sonnabend geht die Waldparty weiter mit der Göttinger Band UNTS, dem Sänger Tom Gaebel mit Orchester und Jupiter Jones rocken die KWP-Waldbühne zum Schluss.

Ein ruhiger Sonntag wäre nach Schwimmbad- und Waldtagen genau richtig. Wäre, wenn nicht Schützenfest in Göttingen wäre. Nach einigen Jahren Pause feiert die „Bürger-Schützen-Gesellschaft von 1392 Göttingen“ das wieder am angestammten Platz: Auf dem Schützenplatz von Freitag (abends mit Graham Booney und den Beatniks) bis Montag.

Am Sonnabend ist Tanzabend im Zelt und ab 22.30 Uhr Feuerwerk, am Sonntag ziehen die Schützen im großen Umzug durch die Stadt. Gegen 14.45 Uhr werden sie am Alten Rathaus erwartet. Und wenn der Zug durch ist, geht es auf dem Fest- und Rummelplatz weiter. Am Montag klingt das 623. Göttinger Schützenfest mit dem Schützenfrühstück ab 10 Uhr aus: Zum deftigen Frühstück und zünftiger Blasmusik gibt es launige Reden - die Spannung wächst, wer in diesem Jahr seine Ansichten zum Besten geben wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff