Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Kulturtipps für Göttingen von Christiane Böhm

Kulturtipps für Göttingen von Christiane Böhm

Traditionell bietet der Mai in Göttingen ein reiches Kulturprogramm. Und auch in der kommenden Woche ist die Auswahl groß. Einen Besuch wert ist beispielsweise der Ausreißerclub des Jungen Theaters.

Voriger Artikel
Premiere: „Schmeckt’s? Loriot 2.0“ im Deutschen Theater Göttingen
Nächster Artikel
La Vela Puerca aus Uruguayzu Gast in der Musa Göttingen

Tageblatt Redakteurin Christiane Böhm

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Er stellt am Mittwoch, 6. Mai, um 19 Uhr seine neue Produktion „ Nur nach Berlin“ vor. 13 Mädchen und Jungen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren haben mit Karsten Zinser und Katharina Binder dieses Stück über eine Klassenfahrt und ein unerwartetes Treffen mit einer Gruppe Kinderarbeiter frei nach Anton Tschechow entwickelt.

Wer düstere Klänge mag, ist am Donnerstag, 7. Mai, beim Konzert von Crüxshadows in der Musa, Hagenweg 2, richtig. Die Musiker aus Florida begeistern seit gut 20 Jahren ihr Publikum mit Dark Wave. Momentan sind sie auf großer Europa-Tournee. Ihr Gig in Göttingen beginnt um 21 Uhr.

Doping und Drogen im Profisport stehen im Mittelpunkt der gelungenen Inszenierung „Das Blaue vom Himmel“ des Theater M 21, die am 7., 8. und 9. Mai zu sehen ist. Beginn ist jeweils um 20 Uhr in der Theaterpassage im Cheltenhamhaus, Friedrichstraße 1.

Das Wochenende steht im Zeichen der Verleihung des Elchpreises an Rudi Hurzelmeier. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Komischen Kunst. Die Ausstellung „Meisterwerke der Goldigen Periode“ mit seinen Arbeiten wird am Sonnabend, 9. Mai, um 18.30 Uhr im Alten Rathaus Göttingen eröffnet. Eine Einführung gibt Martin Sonntag von der Caricatura Kassel.

In St. Jacobi wird am Sonnabend, 9. Mai, um 20 Uhr zum 70.Jahrestag des Kriegsendes das Dresdner Requiem von Rudolf Mauersberger aufgeführt. Mitwirkende sind die Kantorei St. Jacobi, der Kammerchor St. Jacobi, Miriam Puls an der Celesta, Mathias Herbst an der Orgel sowie Mitglieder des Göttinger Symphonie Orchesters. Die Gesamtleitung hat Stefan Kordes.

Zum Hausbesuch lädt am Sonntag, 10. Mai, das Deutsche Theater. Die Schauspielerin Elisabeth Hoppe liest Erzählungen von Rafik Schami im Stil des arabischen Geschichtenerzählens. In ihnen mischt sich das Leben der arabischen Welt gestern und heute mit der Welt Mitteleuropas. Hoppe wird diese Geschichten an einem besonderen Ort in der Göttinger Innenstadt vortragen. Treffpunkt ist um 19.45 Uhr zunächst die Theaterkasse des DT.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff