Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
„Lichtenberg lacht“: Ergebnisse der Caricatura-Sommerakademie in Göttingen zu sehen

Geistvolle Satiriker „Lichtenberg lacht“: Ergebnisse der Caricatura-Sommerakademie in Göttingen zu sehen

Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799) lehrte als Professor für experimentelle  Physik an der Georgia Augusta. In einer Sommerakademie, initiiert von der Caricatura-Galerie in Kassel, haben sich eine Reihe junger und nicht mehr ganz so junger Vertreter der Komischen Kunst mit den Aphorismen und den Sudelbüchern des großen Denkers befasst.

Voriger Artikel
Literarischer Besuch beim Zahnarzt mit Elisabeth Hoppe
Nächster Artikel
Tee in Wörtern

Gemalt von Dorthe Landschulz: „Die unterhaltsamste Fläche ...“.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Eine Ausstellung unter dem Titel „Lichtenberg lacht“ mit den Ergebnissen, ergänzt von Gastkünstlern, ist am Mittwochabend in der Historischen Sternwarte an der Geismarlandstraße eröffnet worden – organisiert vom Lichtenberg-College, einer akademische Institution, die ausländischen Gastwissenschaftlern die Möglichkeit zum Forschen bietet.

„Die unterhaltendste Fläche auf der Erde ist für uns die des menschlichen Gesichts.“ Dieser Aphorismus Lichtenbergs hat die meisten Assoziationen bei den Künstlern ausgelöst. So legen es die Ausstellung und der sehr informative Katalog zur Schau nahe. Dominik Joswig lässt der Lichtenberg-Satz an die TV-Übertragung eines Boxkampfes denken, Dorthe Landschulz an eine eher tumbe Frau. Und Arndt Möller lässt ein rohes Ei auf einem stilisierten Gesicht zerschellen.
Einen sehr direkten Witz hat der Österreicher Oliver Ottitsch kultiviert. „Woher kommen wir? Wohin gehen wir? Und wann sind wir endlich da?“, lässt er einen sehr jungen Philosophen auf dem Rücksitz eines Autos quengeln. Seine Lichtenberg-Cartoons spielen häufig bei einem Antiquar Kunkel, wo der Buchhändler und der Denker fröhlich alltagsphilosophieren. Eine ganze Reihe ausgereifter Zeichnungen und intelligenten Witz mit eleganten Verbindungen von Text und Bild steuert Ulrike Martens bei. Letztlich zeigt die Ausstellung einen sehr lebendigen, großartig witzigen Ausschnitt der geistvollen deutschen  Satirikerszene.

Die Ausstellung läuft vis Sonntag, 31. Mai, täglich außer am Pfingstmontag, 25. Mai, von 11 bis 17 Uhr in der Historischen Sternwarte, Geismarlandstraße 11. Eine weitere Sommerakademie der Caricatura Galerie in Kassel, diesmal mit dem Cartoonisten und Ex-“Titanic“-Redakteur Stephan Rürup, ist in der Woche 1. bis 8. August angesetzt. Bewerbungsschluss ist der 15. Juni.

Informationen im Internet: caricatura.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff