Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Literaturpreise für Gerd-Peter Eigner und Leif Randt

Literaturpreise für Gerd-Peter Eigner und Leif Randt

Den Nicolas-Born-Preis hat die niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, Johanna Wanka, am Montag, 20. September, in der Göttinger Paulinerkirche an Gerd-Peter Eigner verliehen. Der Nicolas-Born-Debütpreis ging an Leif Randt.

Mit dem Nicolas-Born-Preis, der mit 15000 Euro dotiert ist, werden „herausragende Schriftsteller mit Bezug zu Niedersachsen“ ausgezeichnet.
Der diesjährige Preisträger Gerd-Peter Eigner wurde 1942 in Malapane/Oberschlesien geboren. Er verbrachte den Großteil seiner Kindheit und Jugend in Wilhelmshaven. Seit 1971 ist er hauptberuflich Schriftsteller. Nach vielen Reisejahren lebt Eigner seit 1998 in Olevano Romano (Italien) und Berlin. Wanka betonte in ihrer Rede anlässlich der Preisverleihung, dass besonders Wilhelmshaven und die Küste Niedersachsens bis heute in Eigners
Romanen und Erzählungen eine wesentliche Rolle spielen. Auch sei eine geistige Wahlverwandtschaft Gerd-Peter Eigners zu dem Namensgeber der niedersächsischen Literaturpreise, Nicolas Born eindeutig erkennbar. Geehrt wurde Gerd-Peter Eigner für sein "fulminantes, großartiges, solitäres Lebenswerk", so das Votum der Niedersächsischen Literaturkommission.

Mit dem Nicolas-Born-Debütpreis, der mit 10000 Euro dotiert ist, wird ein neues literarisches Talent gefördert. Der diesjährige Nicolas-Born-Debütpreisträger Leif Randt (geboren 1983 in Frankfurt am Main) studierte in Hildesheim, Gießen und London. Er ist bereits der vierte Absolvent (nach Paul Brodowsky, Mariana Leky, Thomas Klupp) des Studiengangs „Kreatives Schrieben und Kulturjournalismus“ der Universität Hildesheim, der durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur mit einem Preis ausgezeichnet wird. Leif Randts 2009 erschienenes „Leuchtspielhaus“ sei „ein ungewöhnliches, experimentelles und bunt schillerndes Romandebüt“, erklärte die Ministerin anlässlich der Verleihung.
Beide Preise wurden auf Empfehlung der Niedersächsischen Literaturkommission vergeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag