Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ein Leben lang darauf gewartet

Maria Sournatcheva Ein Leben lang darauf gewartet

Vier Oboenkonzerte von drei russischen Komponisten hat Maria Sournatcheva mit dem Göttinger Symphonie-Orchester (GSO) eingespielt. Am Montag präsentierte die gebürtige Russin, die in Deutschland aufgewachsen ist, ihre CD in der Alten Mensa am Wilhelmsplatz.

Voriger Artikel
Technik für trübe Tassen
Nächster Artikel
Schielas Riesen-Aquarelle

Maria Sournatcheva in Aktion.

Quelle: Theodoro das Silva

Göttingen. „Ich habe mein ganzes Leben auf Ihren Anruf gewartet“, erklärte der Komponist und Pianist Andrey Eshpai galant, als ihn Sournatcheva anrief. Die Musikerin hatte den „hochangesehenen Mann“ kontaktiert, um mit ihm über ihr Projekt zu sprechen. Eshpais Concerto für Oboe und Orchester vereint Avantgarde- und Jazz-Anklänge.

Technik auf höchstem Niveau

Auch zu dem Komponisten Valery Kikta nahm Sournatcheva Kontakt auf. Er war bei der Einspielung seiner beiden Konzerte in Göttingen dabei. „Ich hätte nicht gedacht, dass sie so langsam spielen können“, lobte der gebürtige Ukrainer hinterher die Oboistin. Ihre Technik, auch beim Luftholen weiterhin zu blasen und dabei langgezogene Töne sauber zu halten, erläuterte sie in Göttingen. Sournatcheva spiele „auf höchstem Niveau“, lobte GSO-Chefdirigent Christoph-Mathias Mueller beeindruckt.

Den dritten Komponisten, den sechs Jahre älteren Andrej Rubtsov, kennt die Solistin aus ihrer Studienzeit. Sie hatten den gleichen Professor. Rubtsovs Konzert aus dem Jahr 2003 ist voller jugendlicher Frische. Der Komponist, der selbst Oboe spielt, schöpft die Möglichkeiten des Instruments voll aus und spielt auch mit schrägen Lauten.

Tief hineinhören

Erschienen ist die Aufnahme beim Detmolder Label Dabringhaus und Grimm. Tonmeister Friedrich Wilhelm Rödding, laut Mueller der „zweite Dirigent“, sprach in Göttingen über die Aufnahmetechnik, die es ermöglicht, tief ins Orchester hineinzuhören.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff