Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Mit den Erwachsenen auf Augenhöhe

Theater Mit den Erwachsenen auf Augenhöhe

Inzwischen bringt es das Junge Theater (JT) Göttingen auf fünf Clubs unter seinem Dach. Die jüngsten und die ältesten Akteure haben sich jetzt zusammengetan. Gemeinsam bringen der Mini- und der Studentenclub „Peter Pan oder der Junge, der nie erwachsen werden wollte“ auf die Bühne. Regie führt Daniela Urban, Premiere ist am Sonnabend, 6. Juni. Die Vorstellung dauert etwa 70 Minuten.

Voriger Artikel
Hoffen auf ein Lächeln
Nächster Artikel
Stimmen mit Kraft und Schmelz

Auf Leben und Tod: Captain Hook (Felix Deymann, links) und Peter Pan (Timotheus Auerbach).

Quelle: Theodoro da Silva

Es sei ein dringender Wunsch der Kleinen, jenen zwischen sechs und elf Jahren gewesen, berichtet Urban: „Sie wollten schon lange einmal auf Augenhöhe mit Erwachsenen spielen.“ Auch vom Inhalt des Projektes hatten sie schon Vorstellungen. Abenteuerlich sollte es werden und mit viel Fantasie. Vom Fantasieland bis zum Nimmerland, in dem sich Peter Pan tummelt, war dann nur noch ein kleiner Schritt. Die verfügbaren Bühnenfassungen der Geschichte lehnte Urban dann allerdings ab, weil sie „verknöchert und viktorianisch“ seien, so die Regisseurin. Folglich schrieb sie eine eigene Bühnenversion.

Jetzt zeige Peter Pan, der sonst immer „unheimlich niedlich“ dargestellt werde, auch Schwächen, sagt Urban. Er sei vergesslich und könne sich nicht binden, sonst würde er altern. 22 Akteure hat Urban in ihrem Projekt versammelt, die auch Fecht- und Kampfszenen probten. Für die Bühne zeichnet JT-Schauspielerin Sonja Elena Schroeder verantwortlich.

Premiere ist am Sonnabend, 6. Juni, um 16 Uhr. Kartentelefon: 0551/495015.

pek

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Fotografie-Ausstellung „In saeculo lux“ in der Galerie Ahlers