Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 5 ° Gewitter

Navigation:
Soundcheck-Finale mit Adel Tawil

NDR-Soundcheck-Festival Soundcheck-Finale mit Adel Tawil

Adel Tawil, JP Cooper und Alma sind beim NDR 2 Soundcheck Neue Musik Festival in Göttingen dabei. „Ich + Ich“-Sänger Tawil ist damit der erste Künstler, den der NDR für das Festival-Finale im September bestätigt. 

Voriger Artikel
"Welcome to Norway" im Freibad
Nächster Artikel
Frauenpower im Clavier-Salon

„Ich + Ich“-Sänger Adel Tawil ist damit der erste Künstler, den der NDR für das Festival-Finale im September bestätigt. 

Quelle: r

Göttingen. Von Donnerstag, 14. September, bis Sonnabend, 16. September, soll sich Göttingen wieder in Soundcheck-City verwandeln: Bestätigt hatten die Veranstalter für die Festival-Zeit bereits zuvor Clueso, The xx, Alice Merton, Welshly Arms, Kaleo und Anne-Marie. Nun also Adel Tawil, JP Cooper und Alma. 

Bekannt geworden ist Tawil als Sänger von Ich + Ich. Gemeinsam mit Annette Humpe veräffentlichte der Ex-Sänger von The Boyz 2005 das erste Album der Band, nachdem die Vorabauskoppelung „Geht’s dir schon besser?“ Ende des Vorjahres bereits in die Charts eingestiegen war. Damit war der Grundstein für eine Erfolgsgeschichte gelegt: „Du erinnerst mich an Liebe“ und „Dienen“ wurden Top-Ten-Erfolge in Deutschland, „Vom selben Stern“ 63 Wochen in den deutschen Musikcharts vertreten. „Stark“, „So soll es bleiben“, „Pflaster“ und weitere Singles und Alben folgten: Drei Millionen Longplayer verkauften Ich + Ich.

Pause mit Solo-Karriere

Dann die Entscheidung der Band, eine kreative Pause einzulegen.  Für den Berliner begann dammit die Zeit der Solo-Karriere - und wieder heimste er Erfolge ein. Sein Debüt-Album „Lieder“ erhielt zwei Platin-Auszeichnungen und stand knapp eineinhalb Jahre in den Charts. Im April erschien mit „So schön anders“ sein zweites Solo-Album – das sich direkt auf Platz eins der Charts setzte. Tawil soll in Göttingen beim Festival-Finale auftreten.

Bereits am Eröffnungsabend des Festivals, am Donnerstag, 14. September, soll John Paul Cooper, kurz JP Cooper, am Start sein. Mit seiner Debütsingle „September Song“ landete er einen internationalen Hit. „Getragen von seiner außergewöhnlichen Stimme vereint der Brite Singer/Songwriter-Musik mit Soul und Dance-Elementen“, beschreiben die Veranstalter seinen Sound. Bisher hat Cooper, der 2016 mit dem britischen DJ Jonas Blue „Perfect Strangers“ aufnahm und mit dem Song europaweite Bekanntheit, mehrere Singles veröffentlicht. Sein Debüt-Album soll noch in diesem Sommer erscheinen, teilt der NDR mit. 

Als „außergewöhnliches Energiebündel“ bezeichnen die Veranstalter Alma aus Finnland. Die Skandinavierin überzeuge ebenso durch ihren ausgefallenen Look wie durch ihren Sound und ihre beeindruckende Stimme. Mit „Karma“, „Dye My Hair“ und „Chasing High“ lieferte sie bereits drei erfolgreiche Singles. „Als finnische Pop-Prinzessin, die ihre Ecken und Kanten ungeniert zur Schau stellt, sorgte sie über die skandinavischen Grenzen hinaus für Furore“,  tepilt NDR 2 mit. Am Freitag, 15. September, steht sie ab 16.30 Uhr auf der Bühne des Deutschen Theaters.

Das weitere Programm

Die Londoner Indie-Popband "The xx" besteht bereits seit dem Jahr 2005. Ihre drei Alben fanden sich in England und Deutschland in den Top-Ten-Charts. Die meist ruhigen, minimalistischen Gitarren- und Synthesizer-Melodien der drei jungen Musiker wurden mit Preisen ausgezeichnet, schon ihr Debüt-Album 2009 begeisterte 2009 die Musikkritiker. 

Nach einer längeren Pause meldete sich die Band Anfang des Jahres mit ihrem dritten Album „I See You“ zurück. Musikalisch gehen sie hierauf neue Wege, indem sie den Beats und Sounds ihres Bandmitglieds Jamie Smith – der als Jamie xx ein viel umjubeltes Solo-Album veröffentlichte – mehr Raum geben. Weltweit stieg das Album bis an die Spitze der Charts. "Damit verließ die Band endgültig ihren Status als Indie-Geheimtipp – und machten sogar den Mainstream glücklich", so der Sender NDR-2.

Ebenfalls am Freitag, 15. September, kommt Alice Merton nach Göttingen. Der Name ist noch unbekannt, ihren Hit "Roots" kennen vermutlich bereits deutlich mehr Musikfreunde. Gemeinsam mit ihrer Band steht sie ab 19 Uhr im Jungen Theater auf der Bühne. Mit „No Roots“ legte die in New York und Kanada aufgewachsene und in Berlin lebende Künstlerin Anfang des Jahres einen beeindruckenden Debüt-Song vor. Mehr als acht Millionen Aufrufe hat das Video hierzu bislang auf YouTube. Der eingängige Song der zarten junge Frau mit der ziemlich erwachsenen Stimme ist  in Deutschland auch aus der TV-Werbung bekannt.

Dritter jetzt bekannt gegeben Künstler ist "Anne-Marie".  Die Britin ist zur Zeit mit ihrem aktuellen Song „Ciao Adios“ international in  den Charts unterwegs.

„There Goes The Alarm“, singt Anne-Marie auf ihrer Single „Alarm“. Und vor allem live ist der Name Programm: Auf ihren Konzerten macht die Britin laut NDR2  "mächtig Dampf".  Ihre Live-Shows gleichen einer riesigen Party, bei der auch das Publikum automatisch mitgerissen wird. Am Sonnabend, 16. September, startet ihr Konzert für NDR 2 ab 19.30 Uhr im Deutschen Theater. Und Bühnenerfahrung hat die 26-Jährige  jede Menge,  vor zwei Jahren war sie als Sängerin mit dem Londoner Elektro-Kollektiv Rudimental auf Tour und Anfang des Jahres trat sie als Opening-Act für Ed Sheeran bei dessen ausverkaufter Arena-Tour auf. Übrigens: Auch Ed Sheeran war zu Beginn seiner Weltkarriere beim Soundcheck-Festival  in Göttingen zu Gast.

Für sechs Konzerte sind Karten erhältlich. Nämlich am Freitag, 15. September für "The xx",  sie spielen um 17.45 Uhr in der Stadthalle. Alice Merton folgt um 19 Uhr mit ihrem Auftritt im Jungen Theater. Das Spätkonzert am Freitag bestreiten Welshly Arms um 23 Uhr. Die Band ist gerade mit ihrem Hit "Legendary in allen Ohren. 

Am Sonnabend ,  16. September, stehen drei Konzerttermine fest: Natürlich das große Abschiedskonzert "Musikszene Deutschland", das um 21 Uhr in der Lokhalle beginnt. Wer genau dort auftreten wird,  ist aber noch unklar. Zuvor rocken die Isländer "Kaleo" um 17.30 Uhr die Standhalte. "Way down" ist der erdig-bluesige Song, mit dem die vier Nordlichter gerade die internationalen Charts erobern.

Anne-Marie mit ihrer Partymusik steht um 19.30 Uhr im Deutschen Theater auf der Bühne.

Gut, dass man sich beim NDR2-Soundcheckfestival nicht für den einen oder den anderen Auftritt entscheiden muss - am Freitag und am Sonnabend werden die Konzert niemals zeitgleich organisiert, wer mag, kann sie alle besuchen. Zudem wird sich der Albani-Platz vor der Stadthalle wieder in eine Konzertarena verwandeln. Auf die Bühne werden Liveübertragungen und weitere zusätzliche Programmpunkte  zu  sehen sein.

Tickets unter anderem in den Geschäftsstellen des Göttinger und Eichsfelder Tageblattes, Weender Straße 44 und Marktstraße 9, erhältlich. Einzelkonzerttickets gibt es für 18 Euro plus Gebühren. Die Tickets für das Finale in der Lokhalle kosten 28 Euro zuzüglich Gebühren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag