Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Nicholas McGegan: „Ein wunderbares Konzept“

Händel-Festspiele 2009 Nicholas McGegan: „Ein wunderbares Konzept“

To work with Doris is a complete pleasure“: Für Nicholas McGegan ist die Zusammenarbeit mit Regisseurin Doris Dörrie das reinste Vergnügen. Der musikalische Leiter der Händel-Festspiele und Dirigent der Oper „Admeto“, die heute Premiere hat, nennt den Inszenierungsansatz Dörries „ein wunderbares Konzept“.

Voriger Artikel
Duo Staier/Schornsheim
Nächster Artikel
Sanft-anmutige musikalische Ergötzung

Inszeniert "Admeto": Doris Dörrie.

Quelle: Mischke

Dörrie kontrastiert – Tageblatt berichtete – die europäische barocke Welt der Händelschen Musik mit japanischen Stilelementen, vor allem mit dem Butoh-Tanz. Dabei arbeitet sie mit einer zehnköpfigen Tanzgruppe zusammen, die von Tadashi Endo choreografiert wird. „Man denkt, der Unterschied sei extrem. Das ist er aber nicht“, stellt McGegan klar. Mit Produktionskosten in Höhe von rund 800000 Euro verschlingt „Admeto“ etwa die Hälfte des Festspieletats 2009, so Benedikt Poensgen, Intendant der Festspiele.

Japanischer Patron

Zur Premiere von „Admeto“ kommt als Vertreter des Schirmherren Prinz Charles der britische Botschafter, Sir Michael Arthur. Ebenfalls zu Gast ist der japanische Botschafter Takahiro Shinyo als Patron der Opernproduktion.

Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff (CDU), zweiter Schirmherr der Festspiele, hat seinen Besuch für das Konzert „Händel & Haydn“ am 31. Mai angesagt. Er kommt – nach seinem ersten Besuch 2003 – zum zweiten Mal zu den Händel-Festspielen. Dieses Konzert, genau am 200. Todestag von Joseph Haydn, bietet eine Erstaufführung: Händels „Dettinger Tedeum“ in einer Bearbeitung von Felix Mendelssohn Bartholdy. Dazu gibt es Haydns Symphonie Nr. 103, sein in London geschriebenes Madrigal „Der Sturm“ sowie Luigi Cherubinis Kantate auf Haydns Tod. Dieses Werk entstand drei Jahre vor Joseph Haydns Ableben. Cherubini hatte bei einer Meldung über Haydns Tod 1806 nicht bemerkt, dass es dabei um Michael Haydn, Josephs Bruder, gegangen war.

Dieses Konzert wird kurz nach der Göttinger Premiere in Herrenhausen für eine CD-Produktion eingespielt, die bei Carus erscheint. Die Oper „Admeto“ wird von der Firma Unitel für eine DVD-Produktion aufgenommen.

Von Michael Schäfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Fotografie-Ausstellung „In saeculo lux“ in der Galerie Ahlers