Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Nico Dietrich wird Chef des Jungen Theaters Göttingen

Aufsichtsrat entscheidet einstimmig Nico Dietrich wird Chef des Jungen Theaters Göttingen

Ab der Spielzeit 2014/15 ist Nico Dietrich neuer Intendant des Jungen Theaters (JT). Einstimmig habe sich der Aufsichtsrat am Freitagnachmittag für den Regisseur entschieden, erklärte Harald Noack, Sprecher des Gremiums und der Findungskommission, die aus 39 Bewerbungen zwei für eine Entscheidung vorgeschlagen hatte.

Voriger Artikel
Vom Ritchie kommt mit Cryssys ins Göttinger Nörgelbuff
Nächster Artikel
Premiere von „Ladies Night“ im Theater im OP

Ausgebildet an der Ernst-Busch-Schauspielschule: Der Brandenburger Nico Dietrich freut sich auf seine Aufgabe in Göttingen.

Quelle: Pförtner

Göttingen. Dietrich, 1979 in Branden-burg geboren, studierte Regie an der renommierten Ernst-Busch-Schauspielschule in Berlin.

Am Deutschen Theater Göttingen entwickelte und inszenierte er in der laufenden Spielzeit die Produktion „Wegschließen und zwar für immer“ und führte Regie bei „Verrücktes Blut“. Derzeit inszeniert er in Köln. Sein JT-Vertrag wird drei Jahre laufen mit Option auf zwei weitere.

Er sei ausgebildet für die Arbeit an Staats- und Stadttheatern, habe aber auch intensiv mit der freien Szene kooperiert, erklärte Dietrich. „Es gibt viele Menschen, die gerne mit mir zusammen arbeiten“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
"Glaube, Liebe, Hoffnung"
Am Bühnenrand: Regisseur Nico Dietrich.

Die deutsche Erstaufführung des Dramas „Glaube Liebe Hoffnung“ war vor genau 60 Jahren im Deutschen Theater (DT) Göttingen zu erleben. Jetzt bringt Regisseur Nico Dietrich das Stück erneut auf die Bühne des Großen Hauses.

mehr
Die Milchbar im Nörgelbuff