Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Phil Bates beim Festival im KWP

Musiker gastiert mit Berliner String Ensemble Phil Bates beim Festival im KWP

Mit seiner Band, dem Berliner String Ensemble, kommt der Sänger und Gitarrist Phil Bates am Freitag, 17. Juli, zum Festival im Kaiser-Wilhelm-Park (KWP). Am Mittwoch hat er schon vorab das Gelände im Göttinger Stadtwald zwischen Schillerwiese und Kehr besucht.

Voriger Artikel
Hoppenstedt und Harton eröffnen zwei Ausstellungen in Göttingen
Nächster Artikel
Kultur-Tipps für Göttingen von Peter Krüger-Lenz

Phil Bates.

Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Er finde es toll, das solche kleineren Festivals immer wieder stattfinden und so die Live-Musik am Leben erhalten, sagte der Musiker unter den Bäumen des Veranstaltungsortes zu den zahlreich erschienen Sponsoren, zu Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) und den Festival-Organisatoren vom Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen.

Bates ist der legitime Erbe der legendären Band Electric Light Orchestra (ELO). Seit Beginn der 80er-Jahre lässt er Hits wie „Don’t Bring Me Down“ und „Hold On Tight“ wieder aufleben.  Mit einer zehnköpfigen Band wird er nach Göttingen kommen und er versprach: „Wir werden so viele ELO-Hits spielen wie möglich bei dem 90-minütigen Auftritt.“

Musiker zweier regionaler Kapellen waren ebenfalls gekommen, um ihre Band-Projekte vorzustellen. Er habe vor mehr als 20 Jahren einen seiner ersten Auftritte beim KWP-Festival gehabt und freue sich, jetzt wieder dort spielen zu dürfen, erklärte Ulf Reitzenstein  von Unts, einer Band, die nach eigener Aussage „persönliche Meilensteine“ der Rockmusik covert. Und Eric Pulverich, der gerade mit Kyles Tolone den Bandwettbewerb „Local Heroes“ gewonnen hat, freut sich auf seinen Auftritt: „Das wird spannend.“

Ein Wanderer zwischen den Welten eröffnet das Festival am Freitag um 20Uhr: Hossam Shaker. Er spielt Kanun, eine orientalische Zither. Er gründete die Band Rahalla 1997 in Berlin. Jetzt hat er ein Revival mit Musikern aus Göttingen gestartet. Zusammen präsentieren sie Oriental World Music.

Frontfrau Maria Koch ist das Energiebündel mit der starken Stimme der Band Peanut Gallery. Sie kommt im Anschluss auf die Bühne und spielt rockige Popsongs. Kyles Tolone tritt dann vor Phil Bates und seinem ELO-Projekt auf.
 Headliner am Sonnabend ist Tom Gaebel. Der Sänger mit der Stimme, die nach Frank Sinatra klingt, kommt mit seinem Orchester. Er gilt als in Deutschland als Dr. Swing.

UNTS eröffnet das Programm am Sonnabend um 20 Uhr mit den Covern ihrer Lieblingslieder. Und ganz am Ende dann wird’s nochmal heftiger. Dann nämlich beschließen Jupiter Jones mit Pop-Punk-Rock das Festival, eigens verstärkt von drei Musikern.

Karten gibt es in den Tageblatt-Geschäftsstellen, Jüdenstraße 13c in Göttingen und Auf der Spiegelbrücke 11 in Duderstadt.

Dieser Artikel wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff