Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Postenstreit beendet

Kultur Postenstreit beendet

Der Streit zwischen Karolin Loh und der Göttinger Symphonie-Orchester GmbH um Lohs Stelle als Verwaltungsdirektorin ist beendet. Beide Parteien hätten einen außergerichtlichen Vergleich geschlossen, teilt das Amtsgericht Göttingen mit. Ein Gerichtstermin am Mittwoch sei daher aufgehoben.

Voriger Artikel
Arbeiten von Matthias Walliser im Künstlerhaus
Nächster Artikel
Domfestspiele führen Stück über Luther auf

Außergerichtliche Einigung um Verwaltungsdirektorenposten.

Quelle: dpa

Göttingen. Loh hatte gegen die Kündigung ihres Vertrags als Verwaltungsdirektorin geklagt. Im Juli 2014 hatte sie die Stelle angetreten. Gut zwei Jahre darauf wurde sie als Geschäftsführerin bestellt. Ein Zusatzvertrag sicherte ihr den Verwaltungsdirektorenposten zu, sollte sie als Geschäftsführerin abberufen werden. Das passierte nach wenigen Wochen im November 2016. Im Februar 2017 erhielt Loh auch ihre Kündigung als Verwaltungsdirektorin. Die Begründung: Der Orchester benötige keine dreifache Spitze. Die kaufmännische Leitung habe Interimsgeschäftsführer Klaus Hoffmann übernommen, die künstlerische Leitung obliege Generalmusikdirektor Christoph-Mathias Mueller. Loh hielt dagegen, dass die Geschäftsführung nur interimsmäßig besetzt sei und ihre Aufgaben also weiterhin Bestand hätten.

Von Peter Krüger-Lenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag