Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Premiere: „Verrücktes Blut“, diesmal im Jungen Theater

Amok-Komödie Premiere: „Verrücktes Blut“, diesmal im Jungen Theater

Nico Dietrich hat das Stück „Verrücktes Blut“ am Deutschen Theater (DT) inszeniert. Premiere war im März 2013. Seit der Spielzeit 2014/15 ist Dietrich Intendant am Jungen Theater (JT).

Voriger Artikel
Katharina Ramser inszeniert „Zerbombt“ am Deutschen Theater
Nächster Artikel
Göttinger Jazzfestival: Colosseum mit Jazzrock in der Musa

Gemeinsam: Linda Elsner (links) vom JT und Gaby Dey (DT).

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Er hat die Amok-Komödie von Dramaturg Jens Hillje und Regisseur Nurkan Erpulat auf seinen Spielplan gesetzt und damit eine bislang einmalige Kooperation angestoßen: Unter seiner Regie spielen Akteure des JT und des DT gemeinsam. Die Premiere am Sonnabend, 15. November, beginnt um 20 Uhr.

Gaby Dey spielt in beiden Versionen die Lehrerin, die in ihrer Klasse Schillers „Die Räuber“ durchnehmen möchte und sich damit so gar nicht durchsetzten kann. Die Schüler mit Migrationshintergrund haben keinen Bock auf Reclam-Hefte.  Doch dann wendet sich das Blatt. Der erfahrenen Pädagogin fällt die Pistole eines Schülers in die Hände. Und damit sorgt sie für eine ungewohnt konzentrierte Lern­atmosphäre.

Etwa eine Woche lang haben die Akteure gemeinsam Zeit, zu proben. Vier sind noch von der Ursprungsinszenierung dabei, Linda Elsner gehört zu den Neuen. Das sei kein Problem, sagt die JT-Schauspielerin. Die Abläufe seien vorgegeben, „man kommt einfach dazu“. Dey findet es „total gut, dass die Produktion wieder läuft. Das Stück ist wirklich stark“.

Premiere ist am Sonnabend, 15. November, um 19.45 Uhr im Jungen Theater, Hospitalstraße 6. Kartentelefon: 05 51 / 49 50 15.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff