Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Sandy Mölling ist Eliza

"My Fair Lady" ihn Bad Hersfeld Sandy Mölling ist Eliza

Es ist die letzte Premiere der Bad Hersfelder Festspiele 2016: Am Freitag, 8. Juli, steht „My Fair Lady“ auf dem Programm – zum ersten Mal in der 65-jährigen Geschichte des Festivals. In den Hauptrollen: Sandy Mölling, Gunther Emmerlich, Ilja Richter, Gertraud Jesserer und Cusch Jung, der auch Regie führt.

Voriger Artikel
Alles griffbereit für Leena Krüger
Nächster Artikel
Zimmermanns hübsche Anekdoten

Zauberhafter Spielort: die Stiftsruine in Bad Hersfeld.  

Quelle: Sennewald

Bad Hersfeld. Uraufgeführt wurde „My Fair Lady“ 1956 in New York.   In den tragenden Rollen damals: Julie Andrews und Rex Harrison. Sechseinhalb Jahre lief die Produktion am Broadway in 2717 Vorstellungen. Nach Europa gelangte „My Fair Lady 1958. Im Londoner Westend hatte das Musical 1958 Premiere, wieder mit Andrews und Harris. Hier lief es fünfeinhalb Jahre und brachte es auf 2281 Vorstellungen. Die Geschichte ist rasch erzählt. Der Sprachforscher Prof. Higgins wettet mit seinem Freund Oberst Pickering, dass er aus einem beliebigen Straßenmädchen eine feine Dame der Gesellschaft machen kann. Die Wahl fällt auf die Blumenverkäuferin Eliza Doolittle. Der Plan von Higgins – ihr den Dialekt abgewöhnen und ihr Manieren beibringen – scheitert im ersten Anlauf. Doch wie es sich für ein Musical gehört, können die Vorstellungsbesucher auf ein versöhnliches Ende hoffen.

Sandy Mölling spielt die Blumenverkäuferin Eliza, die beim Pferderennen die reiter und ihre Pferde noch mit so obszönen Sprüchen anfeuert. Mölling schaffte ersten Ruhm als Sängerin der No Angels, der Girlsband, die der ersten Popstars-Staffel entsprang. Später versuchte sie sich an einer Solokarriere, moderierte viel und spielte schließlich auch in einigen Musicals mit. Auch Emmerlich und Richter blicken auf eine bemerkenswerte Karriere als Moderatoren zurück, Emmerlich unter anderem als Gastgeber der TV-Sendung „Zauberhafte Heimat“ und der Fernsehgala „Krone der Volksmusik“, Richter als langjähriger Moderator der TV-Hitparade „Disco“. Beide spielen inzwischen auch Theater, Richter unter anderem 2008 als Richard III. am Deutschen Theater Göttingen. Dieses Gastspiel sieht er noch heute als eines seiner Theater-Glanzlichter.

Regie führt der  Musical-Darsteller und Regisseur Jung, der „My Fair Lady“ 2003 schon einmal in der Schweiz inszeniert. 15 Jahre lang gehörte er zum Ensemble des Theaters des Westens in Berlin.

Schon vor der Premiere am Freitag, 8. Juli, sind viele Vorstellungen ausverkauft,l für einige wenige gibt es noch Resttickets. Kartentelefon: 0 66 21 / 64 02 00.

Festspielzeit

Die großen Premieren bei den Bad Hersfelder Festspielen sind gelaufen. Die Eröffnungspremiere „Hexenjagd“, inszenierte Intendant Dieter Wedel. „Unsere Frauen“ ist eine kleinere Produktion, die im Schloss Eichhof läuft - und sie läuft gut. Das Drei-Mann-Stück, eine Kooperation mit den Hamburger Kammerspielen, läuft glänzend, nur noch an wenigen Terminen sind Restkarten verfügbar. Die Produktion „Der Kredit“ hat erst am Donnerstag, 11. August, auf der Spielwiese an der Stiftsruine Premiere.

Fünf Vorstellungen der Familienproduktion „Krabat“ stehen noch auf dem Programm, Tickets gibt es noch ausreichend – wie auch für das Kinderstück „Die goldene Gans“ und „Laurel & Hardy“ in Schloss Eichhof. Und: Die Erfolgsproduktionen „Cabaret“ (12. August) und „Sommernachts-Träumereien“ (15. Juli)werden wieder aufgenommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Peter Krüger-Lenz

Die Milchbar im Nörgelbuff