Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Seelenstriptease und Schmalz in der Kehle

Kultursommer Seelenstriptease und Schmalz in der Kehle

Wenn die Theater Ferien machen, das Symphonie-Orchester die Geigen einpackt und die Schulen Staub ansetzen, im Sommer also, füllt der Fachdienst Kultur der Stadt Göttingen das kulturelle Vakuum. Wer nicht verreist, kann hier zwischen Ende Juni und Anfang ein abwechslungsreiches Programm genießen.

Voriger Artikel
Ins Koma gesoffen
Nächster Artikel
Klänge erforschen

Scharfzüngig und analytisch präzise: Kabarettist Georg Schramm.

Quelle: ddp

Auf vier Säulen ruht das Sommerprogramm des Fachdienstes Kultur. Es gibt Kabarett, Musik und Literatur im Alten Rathaus, Theater für Kinder im Larifari-Zelt am Gartetalbahnhof am Schiefen Weg, das große Open-Air-Fest im Kaiser-Wilhelm-Park (KWP) und, zum krönenden Abschluss, das 13. Innenhof- Theater-Festival. Eine Veranstaltung ist des größeren Platzangebots wegen ins Deutsche Theater ausgelagert worden: das Kabarett-Gastspiel mit Georg Schramm unter dem Titel „Thomas Bernhard hätte geschossen“ (am 5. Juli um 20 Uhr).

Eröffnet wird die Reihe im Alten Rathaus mit „Schlaflos“, einem konzertanten Nachtstück nach Bachs „Goldbergvariationen“: eine Kombination von heutigem Alltagsstress, gespielt von Leslie Malton, mit entspannter barocker Musik, dargeboten vom Gaede-Trio (27. Juni, 21 Uhr). „Mit heißem Herzen“ heißt das Soloprogramm der Kabarettistin Lioba Albus am 11. Juli um 21 Uhr. Der Schauspieler, Musiker und Kabarettist Stefan Jürgens präsentiert seine neue CD „Alles aus Liebe?“ am 19. Juli um 21 Uhr: Darin geht es um „Seelenstriptease und Liebespoker auf höchstem Niveau“, wie der Veranstalter verspricht. Um Literatur geht es am 25. Juli um 21 Uhr: Dann liest der Schauspieler Peter Lohmeyer aus der Erzählung „Der Sonntag, an dem ich Weltmeister wurde“ von Friedrich Christian Delius: die Geschichte eines elfjährigen Jungen, der 1954 in einem Dorf die Übertragung des Fußball-WM-Endspiels hört.

Nostalgisches Liedgut

Die „Bidla Buhs“ haben ihren Namen einem Chanson von Georg Kreisler entlehnt. Es sind drei Herren, die am 1. August „im Frack, mit Schmalz in der Kehle und roter Rose überm Herzen“ (O-Ton Fachdienst Kultur) Musik-Comedy bieten, nostalgisches Liedgut aus Zeiten der Grammophon-Klassiker. Passend zum Wahlkampfstart präsentiert Kabarettist Lars Reichow am 8. August um 21 Uhr sein Solo unter dem Titel „Unterhaltungskünstler“.

Das Larifari-Kinderprogramm bietet an den vier Sonntagen vom 28. Juni bis 19. Juli Theater und Musik für Kinder. Beim KWP-Festival (21./22. August) sind unter anderem Manfred Mann und die Hamburg Blues Band zu Gast. Das Innenhof-Theater-Festival ist vom 4. bis 6. September angesetzt.

www.kultursommer.goettingen.de

Von Michael Schäfer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Regional

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Fotografie-Ausstellung „In saeculo lux“ in der Galerie Ahlers