Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Stimme einer Diva

Rebecca Ferguson Stimme einer Diva

Sie ist Meisterin im Fach „Gegensätze zusammenbringen“. Rebecca Ferguson zeigte am Sonnabend, 15. September, im Jungen Theater, wie sich sonst kaum Zusammenpassendes ganz selbstverständlich zusammenfügen kann.

Voriger Artikel
Enten-Hemd für musikalischen Wirbelwind
Nächster Artikel
Karibik-Sound

Glamour und Soul: Rebecca Ferguson.

Quelle: Vetter

Göttingen. Nachmittags um 16 Uhr eine Atmosphäre aus Glamour und Soul zu verbreiten, die man sonst nicht vor dem fortgeschrittenen Abend erwartet, war eine dieser Leistungen. Die Stimme einer Diva mit dem unprätentiösen Auftreten einer sympathischen jungen Frau von nebenan zu kombinieren – auch das schaffte Ferguson absolut glaubhaft.

Ihre Stimme ist es auch, die der großen Vielfalt in Fergusons musikalischem Programm den Mittelpunkt und Halt verleiht. Alles andere als unpassende Gegensätze, dass hier schwer groovender Soul, treibender Rock und sensible Balladen nebeneinander stehen.

Die Stilvielfalt machte beim Konzert erst den besonderen Reiz aus. Selbstredend, dass Ferguson und ihre Band jedem Stil in seiner Eigenart völlig unangestrengt gerecht wurden und nicht einen Moment der Eindruck von Beliebigkeit entstand.
Und so war es nur eine einzige Herausforderung, die auch Ferguson nicht meistern konnte: Ihrem begeisterten Publikum innerhalb des streng gestrickten Soundcheck-Zeitplans eine Zugabe zu gönnen.

Von Isabel Trzeciok

Voriger Artikel
Nächster Artikel

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Fotografie-Ausstellung „In saeculo lux“ in der Galerie Ahlers