Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Theater-Premiere in Bad Hersfeld

Motsi Mabuse Theater-Premiere in Bad Hersfeld

Ausgerechnet ihr etwas holpriges Deutsch hat der ehemaligen Profi-Tänzerin Motsi Mabuse (34) zu einem Engagement bei den Bad Hersfelder Festspielen verholfen.

Voriger Artikel
Irmschers Nicht-Orte
Nächster Artikel
Von Fassbinder bis zum Dschungelcamp

Gelernte Tänzerin: Motsi Mabuse.

Quelle: Uwe Zucchi (dpa)

Bad Hersfeld. „Regisseur Dieter Wedel suchte für eine Rolle eine dunkelhäutige Frau, die nicht perfekt Deutsch spricht“, erklärt die gebürtige Südafrikanerin ihren Glücksfall, als Amateurin bei einer Produktion mitwirken zu dürfen. Für das Jury-Mitglied der RTL-Show „Let’s Dance“ ist es das erste Theater-Engagement überhaupt.

Auf das Talent verlassen

„Ich habe mächtig Bammel“, gestand Mabuse im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. „Aber als Tänzerin ist man auch etwas Schauspielerin. Man muss live auf den Punkt etwas abliefern. Dafür habe ich ein bisschen Talent, auf das ich mich verlassen kann.“ Sie werde in den Proben doppelt so viel arbeiten, damit sie in der Riege der Profis nicht negativ auffalle, sagte Mabuse.

Sie setze sich selbst unter Druck. „Hart arbeiten ist mein Alltag, seitdem ich nach Deutschland gekommen bin.“ Bei den Bad Hersfelder Festspielen ist Mabuse in der Auftaktpremiere (24. Juni) des Dramas „Hexenjagd“ zu sehen. Sie spielt nach der Regie von Wedel die Rolle einer schwarzen Hausangestellten, die der Hexerei beschuldigt wird. dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff