Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Thomas Dannemann inszeniert „Ein idealer Gatte“ von Oscar Wilde im DT

Nur Männer Thomas Dannemann inszeniert „Ein idealer Gatte“ von Oscar Wilde im DT

Eine amüsante Persiflage der Londoner Gesellschaft hat Oscar Wilde (1854-1900) mit seinem Stück „Ein idealer Gatte“ geschrieben, ein Intriganten­stadl erster Güte. Uraufführung war 1895 in London. Regisseur Thomas Dannemann inszeniert das Werk für das Deutsche Theater. Premiere ist am Dienstag, 30. Dezember, im Großen Haus.

Voriger Artikel
Die Göttinger Pianistin Julia Bartha mit Werken von Allen Shawn
Nächster Artikel
Mathias Zeh und Rainer Schacht sind jetzt „Die Feisten“

Eine feine Gesellschaft: die DT-Schauspieler Emre Aksızoğlu und Florian Eppinger bei den Proben.

Quelle: Aurin

Göttingen. Unter Druck gerät in der Geschichte der Unterstaatssekretär Sir Robert Chiltern, den seine Gattin für den idealen Ehemann hält.

Die etwas windige Mrs. Cheveley will den Politiker für ein Kanalprojekt in Argentinien interessieren und schreckt auch vor Erpressung nicht zurück. Das dunkle Geheimnis, dass sie aus dem Leben des Staatssekretärs kennt, gefährdet dessen Ehe und Ruf. Chiltern fällt dann eine Diamantbrosche in die Hände, eine Waffe gegen die halbseidene Lady.

Regisseur Dannemann verknüpft diese Komödie mit den Protokollen der Prozesse gegen Oscar Wilde. Der Dandy war 1895 wegen sittlicher Verfehlungen zu einer zweijährigen Zuchthausstrafe verurteilt und aus der Gesellschaft ausgestoßen worden. Nach seiner Freilassung ging er nach Paris, wo er verarmt und gebrochen starb. Kein Happy End für den großen Schriftsteller, der in seinen Stücken auf ein glückliches Ende setzte.

Dannemann studierte an der Schauspielschule Ernst Busch Berlin. 2004 wurde er für seine Darstellung in Jürgen Goschs Düsseldorfer Inszenierung „Sommergäste“ von der Fachzeitschrift „Theater heute“ zum Schauspieler des Jahres gewählt. Seit mehreren Jahren inszeniert Dannemann unter anderen am Schauspielhaus Bochum, am Deutschen Theater Berlin und am Staatstheater Hannover.

Das Bühnenbild für die Göttinger Produktion entwirft Heike Vollmer, die Kostüme entwickelt Regine Standfuß. Besetzt ist die Produktion übrigens ausschließlich mit Männern des Schauspiel-Ensembles.

Premiere ist am Dienstag, 30. Dezember, um 19.45 Uhr im Deutschen Theater Göttingen, Theaterplatz 11. Kartentelefon: 05 51 / 49 69 11.
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff