Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Einsam zweisam

Walking on Cars beim Soundcheck Festival Einsam zweisam

Das Olympia Theatre in Dublin haben sie schon mal ausverkauft, im Deutschen Theater Göttingen war das auch kein Problem. Die irische Band Walking on Cars stellte am Freitag beim Soundcheck Festival ihr Debütalbum „Everything This Way“ vor. 

Voriger Artikel
Sphärische Klänge, harte Beats
Nächster Artikel
Eingängig, manchmal packend

Walking on Cars auf der Bühne

Quelle: CM

Göttingen. Patrick Sheehy singt mal rauchig dunkel, mal gefühlvoll hoch. Sorcha Durham setzt am E-Piano die Akzente des Walking-on-Cars-Sounds. Musik und Text wohnt eine Zerrissenheit inne, die sich in paradoxer Poesie niederschlägt. Wiederkehrendes Motiv der Songs sind Beziehungen, in denen zwei Menschen, die sich eigentlich nahe stehen, seltsam entfernt voneinander scheinen. Wenn Frontsänger Sheehy im Refrain von „Always Be with You“ gleich nachsetzt mit „You’re far from me“, dann ist das nur ein Beispiel, wie sich die Aussagen von Zeile zu Zeile gegenseitig aufheben und kontrastieren. Die Melodien beruhigen oder beschwingen, hört man aber auf den Text, wird’s melancholisch bis traurig.

Die Zuschauer hielt es nicht lange in den weichen Sesseln. Schon beim dritten Lied standen alle auf den Beinen und klatschten mit ausverkauftem Deutschen Theater. Ihren Hit „Speeding Cars“ hob sich die Band bis zum Schluss auf.

Von Jorid Engler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff