Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Zwei Krawatten, zwei Leben

Revue im Deutschen Theater Göttingen Zwei Krawatten, zwei Leben

In den „Wilden 1920er-Jahren“ spielt die diesjährige musikalische Produktion des Deutschen Theaters. „Zwei Krawatten“, geschrieben im Jahr 1930 von Georg Kaiser, ist eine klassische Verwechslungskomödie.

Voriger Artikel
Durch Raum und Zeit
Nächster Artikel
Förderung soll Händel-Festspiele sichern

Deutsches Theater Göttingen

Quelle: Archivbild

Göttingen. Auf einen Schlag ändert sich das Leben des Protagonisten Jean. Er tauscht mit einem Fremden die Krawatte, und am Ende einer  Reihe von verqueren Zufällen findet er sich in Amerika wieder. Auf der Suche nach Geld und Erfolg reist Jean quer durch den Kontinent, unfreiwillig verfolgt von seiner anhänglichen Geliebten Trude. Das Paar begegnet Enttäuschungen und Rückschlägen mit Mut und Entschlossenheit und wird dafür vom Glück letztendlich reichlich belohnt.

 
Mit neun Schauspielern aus dem DT-Ensemble ist die Produktion besetzt, darunter  Benjamin Kempf, Katharina Uhland, Marie Seiser, Karl Miller, Andreas Jeßing und Lutz Gebhardt. Für die Musik zeichnet Michael Frei, musikalischer Leiter des DT, verantwortlich. Er hat eine Band zusammengestellt, die live spielt.

 
Das Revuestück in neun Bildern wird begleitet von der Musik des Komponisten Mischa Spoliansky, der die 20er-Jahre mit Songs zwischen Schlager, Charleston und Jazz wieder aufleben lässt. Regie führt Antje Thoms, die am Deutschen Theater in Göttingen bereits Stücke wie „Mio, mein Mio“ und „Ephebiphobia“ inszenierte.

 
Die Premiere am Sonnabend, 28. November, beginnt um 19.45 Uhr im Großen Haus des Deutschen Theaters, Theaterplatz 11. Karten gibt es unter der Telefonnummer 05 51 / 49 69 11.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff