Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Händel-Festspiele
Musik mit Milch und Zucker
Nah am Publikum: Cummings, Sampson und Blaze (v. l.).

Schon seit vielen Jahren arbeiten das GDA-Wohnstift und die Göttinger Händel-Festspiele zusammen. In diesem Jahr hat die Kooperation ein neues Konzertformat hervorgebracht: das Händel-Café. Im Konzertsaal des GDA gaben Sopranistin Carolyn Sampson, Countertenor Robin Blaze und der künstlerische Leiter Laurence Cummings am Cembalo einen kurzweiligen Einblick in ihre Lieblingsarien aus dem Barock – und ganz nebenbei noch einen Vorgeschmack auf das Oratorium Theodora, das am Sonnabend aufgeführt wird.

  • Kommentare
mehr
Public Viewing
Operngenuss auf der Videoleinwand: Public Viewing in der Lokhalle

Mit rotem Teppich und Streichquartett haben die Internationalen Händel-Festspiele Göttingen ihr Publikum in der Lokhalle empfangen. Rund 1000 Gäste waren gekommen, um beim Public Viewing „Agrippina für alle“ dabei zu sein.

  • Kommentare
mehr
Mezzosopranistin
Ausdrucksstarke Charakterstudien: Sarah Connolly mit dem Festspielorchester unter der Leitung von Laurence Cummings.

Die englische Mezzosopranistin Sarah Connolly hat mit einem Galakonzert ihr Publikum in der Stadthalle begeistert. Connolly, eine der führenden Stimmen ihres Fachs, sang bereits in der Mailänder Scala, der Metropolitan Opera und der Carnegie Hall.

  • Kommentare
mehr
Töne wie Sterne
Margret Köll

Die Barockharfenistin Margret Köll spiegelt in ihrer Erscheinung den Klang ihres Instruments: feinfühlig, strahlend und klar. Ihre Finger entlocken der historischen Harfe funkelnde Töne poetischer Melodien und zugleich aufregende, gewagte Harmonien. Am Mittwoch gastierte Köll im Programm der Händel-Festspiele im Rittersaal der Burg Adelebsen – das Ambiente passte perfekt zur Musik.

  • Kommentare
mehr
Hallelujah!
Vier mit Fantasie: Per T Buhre, Fredrik Bock, Ingrid Andersson und Elisabeth Holmertz (von links).

So richtig wusste niemand im Publikum, was man denn jetzt genau erwarten sollte. Händels Messiah stand auf dem Programm. Ein festliches Oratorium, dessen Besetzungsliste ebenso lang werden kann wie das Alte Testament. „Wir hatten aber nur Geld für vier Leute“, sagte Violinist Per T Buhre nach den ersten Minuten. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass das Experiment der schwedischen Barockpunks in der Göttinger Musa funktionierte.

  • Kommentare
mehr
Kleine Denkwürdigkeiten
Miloš Valent

Miloš Valent kann Geige spielen, als hätte er den Teufel im Nacken. Der Musiker aus Bratislava hat mit seinem Ensemble Solamente Naturali die Burg Hardeg besucht und nicht nur mit einem hochinteressanten Programm, sondern auch mit ausgelassener Stimmung begeistert.

  • Kommentare
mehr
Untreu und unschuldig
Die Mezzosopranistin Markéta Cukrová trat 2012 bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen als Dardano in der Oper „Amadigi die Gaula“ auf.

Geistliche Heldinnen, untreue Frauen und unschuldige Mädchen stehen im Mittelpunkt des Konzerts von Markéta Crukrová. Die Mezzosopranistin trat 2012 bei den Internationalen Händel-Festspielen Göttingen als Dardano in der Oper „Amadigi die Gaula“ auf.

  • Kommentare
mehr
Zu den Festspielen

Kurz vor Beginn der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen ist der 16. Band der Göttinger Händel-Beiträge bei Vandenhoeck & Ruprecht erschienen.

  • Kommentare
mehr

NDR2 Soundcheck in Göttingen: Musikszene Deutschland