Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Händel-Festspiele 2015
11 500 Karten verkauft
Tobias Wolff, Geschäftsführender Intendant der Göttinger Händel-Festspiele, ist mit dem bisherigen Verlauf zufrieden.

Die Leitung der Internationalen Händel-Festspiele Göttingen zeigt sich mit dem Verlauf der ersten Festspielhälfte zufrieden.  Die Auslastung lag bei über 80 Prozent, wie das Festspielbüro mitgeteilt hat.

  • Kommentare
mehr
Fließende Linien
Gut aufeinander abgestimmt: das Göttinger Barockensemble.

Barocke Musik in einer barocken Kirche – und mit Élisabeth Jacquet de La Guerre gab es eine echte Heldin der Musikgeschichte in aller Ausführlichkeit zu hören: Das Konzert des Göttinger Barockensembles in der Groner St.-Petri-Kirche hat sich perfekt in das diesjährige Motto „Heldinnen!?“ eingefügt. Das hatte das Publikum vier Musikern zu verdanken, die ausgesprochen gut miteinander harmonierten.

  • Kommentare
mehr
Händels großer Auftritt
Die Proben laufen auch bei den Blechbläsern der Kinder- und Jugend-Bigband auf Hochtouren.

Ein Feuerwerk zum Jubiläum: Die Göttinger Musikschule Musi-Kuss feiert am Pfingstmontag, 25. Mai, ihr 25-jähriges Bestehen mit einem Händel-Aktionstag in der Stadthalle. Höhepunkt ist um 17 Uhr ein gemeinsames Konzert mit dem Göttinger Symphonie-Orchester (GSO), bei dem Händels Feuerwerksmusik erklingen wird.

  • Kommentare
mehr
„Händel-Variationen“
Stellt ihre Komposition „Motions“ vor: Isabel Mundry.

Die Händel-Festspiele und das Göttinger Symphonie-Orchester (GSO) arbeiten seit Langem zusammen. Daran entzündet sich die Fantasie der Programm-Macher immer neu. Unter dem Titel „Händel-Variationen“ bot das GSO am Sonntag Werke aus dem 19., 20. und 21. Jahrhundert: ein abwechslungsreicher Abend, der auf ganz unterschiedliche Weise mit Händel in Beziehung stand.

  • Kommentare
mehr
Arien auf der Gambe

Dass sich Händels Vokalmusik auch durchaus für den instrumentalen Vortrag eignet, haben die Gambistin Hille Perl und der Lautenist Lee Santana im Herzberger Welfenschloss gezeigt. Im gut besuchten Rittersaal spielten sie mit „La bianca Rosa“ und „Col partir la bella Clori“ unter anderem zwei Arien, die normalerweise in Kantaten erklingen.

  • Kommentare
mehr
Barock ohne Schlips
Spaß am Familientag auf dem Marktplatz: Umzug mit Figuren vom Theater der Nacht .

Die Händel-Festspiele sollen nicht nur hinter verschlossenen Konzerthaustüren, sondern auch in der Stadt und der Region Begeisterung für Barockmusik säen – auch und besonders bei Kindern. Die konnten auf dem Familientag am Sonnabend in der Göttinger Innenstadt die Welt der Musik erkunden.

mehr
Beben in der Johanniskirche
Neue Musik für einen legendären Film von Ehsan Ebrahimi, Victoria Constien, Tobias Hegele und Laurence Cummings (von links).

Beide sind knapp 100 Jahre alt, die Händel-Festspiele und Friedrich Wilhelm Murnaus Film „Nosfe­ratu“. Die Festspiele starteten 1920 in Göttingen, der Stummfilm hatte seine Premiere 1922 in Berlin. Am Sonnabend lief „Nosferatu“ im Rahmen der Händelfestspiele in der ausverkauften Johanniskirche – spät­abends, wie es sich für einen Vampirfilm gehört.

mehr
Mit Pauken und Trompeten
Oratorium Deborah in der Johanniskirche: Die Solisten Anna Dennis und Leandro Marziotte.

Händel war von seinem Oratorium Deborah so überzeugt, dass er die Eintrittspreise vor der Premiere am Londoner King‘s Theatre kurzerhand verdoppelte. Gekommen ist das Publikum trotzdem, denn die aufwendige Besetzung und prunkvolle Gestaltung machten schnell von sich reden.

  • Kommentare
mehr
1 3
NDR2 Soundcheck in Göttingen: Musikszene Deutschland