Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Linien-Festival

Festival „Linien“

Göttingens charakteristische Klangorte

Wie klingt Göttingen? Kann man die Stadt mit geschlossenen Augen am bloßen Hörbild erkennen? Unter der Überschrift „Markante Klangorte in Göttingen gesucht“ waren Tageblatt-Leser aufgerufen, für das Festival „Linien“ vom 27. bis zum 30. August in der Göttinger Lokhalle besondere Klangorte ihrer Stadt aufzuspüren. Unter den Einsendungen wurden jetzt 15 Punkte ausgewählt, deren Klänge von Tontechniker und Sound-Designer Ludger Hennig aufgenommen wurden. mehr

Kommentar

Das „Linien Festival Neue Musik“ war ein Geschenk. Zuerst an die Organisatoren, denen es gelang, mit ihrem Konzept Göttingen zu einem von nur 15 herausragenden Klangpunkten auf der deutschen Landkarte zu machen.

mehr
Abschlusskonzert

Die mit Leben erfüllte Lokhalle ist den Göttinger Bürgern heute selbstverständlich. Was sich dort an Leben abspielt, sind Rock- und Popkonzerte, Shows, Sportveranstaltungen, Messen und vieles andere mehr. Doch hatte die Halle ursprünglich eine ganz andere Funktion: Hier wurden von 1917 bis 1976 Lokomotiven gewartet und repariert.

  • Kommentare
mehr
3500 Besucher

Ein „unglaubliches Erlebnis“ war für Nils König, Organisator und Veranstalter des Neue-Musik-Festivals „Linien“, die Wiederaufführung von Daniel Otts „beschleunigung. lokhalle. 9/04“.

  • Kommentare
mehr
Klangzug Sounding D

Ungewohnte Töne klingen über Gleis 11 des Göttinger Bahnhofs: eine Querflötistin entlockt ihrem Instrument höchste Töne, am hinteren Ende des Bahnsteigs improvisieren ein Schlagzeuger, ein Bassist und ein Saxophonist, weiter vorn klingen die verzerrten Riffs einer Gitarre.

mehr
Ensemble Modern

Ausgesprochen jung war das Podium am Sonntag in der Göttinger Lokhalle besetzt: beim gut besuchten Konzert „American Lines“, in dem sich Mitglieder des „Ensemble Modern“ mit Bundespreisträgern des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ zusammengefunden hatten.

  • Kommentare
mehr
Projekt „sounding D“: Klangzug gestartet

Zwei Wochen lang schickt das Projekt sounding D des Netzwerks für Neue Musik einen klingenden Sonderzug durch ganz Deutschland. Am 25. August ist der Zug in Dresden gestartet und kommt zum Zwischenstop am Montag, 30. August, im Rahmen des Festivals „Linien – ein Festival für Neue Musik“ um 11.30 Uhr auf Gleis 11 des Göttinger Bahnhofs.

  • Kommentare
mehr
Festival „Linien“

Das „Linien“-Festival vom Freitag, 27., bis Montag, 30. August, in der Göttinger Lokhalle stellt amerikanische Komponisten des 20. Jahrhunderts in den Mittelpunkt. Eröffnet wird das Festival vom Göttinger Symphonie Orchester unter Leitung von Christoph-Mathias Mueller. Das Konzert trägt den Titel „Entwicklungslinien“. Tageblatt-Mitarbeiter Udo Hinz sprach mit dem Dirigenten über die amerikanische Moderne und das Konzertprogramm.

  • Kommentare
mehr
Festival in Goslar

Neue Musik steht am kommenden Wochenende im Mittelpunkt des Musik 21 Festival „Linien - The Art of Metal“ in Goslar.

  • Kommentare
mehr
„Linien – ein Festival für Neue Musik"

In der Lokhalle Göttingen und auf dem Bahnhofsgelände findet von Freitag, 27., bis zum Montag, 30. August, das Festival „Linien – ein Festival für Neue Musik“ statt. Im Mittelpunkt des Programmes steht Neue Musik amerikanischer Komponisten.

  • Kommentare
mehr
Festival Linien in Göttingen

Die Raumkomposition „beschleunigung. lokhalle. 9/04“ des Schweizer Komponisten Daniel Ott hatte 2004 Uraufführung in der Göttinger Lokhalle. Im Rahmen des Festivals Linien wird sie am Montag, 30. August, ein weiteres Mal dort aufgeführt. Mit Ott hat Corinna Berghahn darüber gesprochen.

mehr
Festival „Linien“

Wie klingt Göttingen? Kann man die Stadt mit geschlossenen Augen am bloßen Hörbild erkennen? Unter der Überschrift „Markante Klangorte in Göttingen gesucht“ waren Tageblatt-Leser aufgerufen, für das Festival „Linien“ vom 27. bis zum 30. August in der Göttinger Lokhalle besondere Klangorte ihrer Stadt aufzuspüren. Unter den Einsendungen wurden jetzt 15 Punkte ausgewählt, deren Klänge von Tontechniker und Sound-Designer Ludger Hennig aufgenommen wurden.

  • Kommentare
mehr
Meisterkurses von „Epoche F Neue Musik Göttingen“

"So wie Brad hat mir noch keiner Triolen erklärt“, stellt Geigerin Lara Siefert erstaunt fest. Triolen sind nicht die einzigen rhythmischen Anforderungen, die an die 24 Teilnehmer des Meisterkurses von „Epoche F Neue Musik Göttingen“ gestellt werden.

mehr
1 3
NDR2 Soundcheck in Göttingen: Musikszene Deutschland