Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Göttinger Hörpunkte im Internet

Projekt „sounding D“: Klangzug gestartet Göttinger Hörpunkte im Internet

Zwei Wochen lang schickt das Projekt sounding D des Netzwerks für Neue Musik einen klingenden Sonderzug durch ganz Deutschland. Am 25. August ist der Zug in Dresden gestartet und kommt zum Zwischenstop am Montag, 30. August, im Rahmen des Festivals „Linien – ein Festival für Neue Musik“ um 11.30 Uhr auf Gleis 11 des Göttinger Bahnhofs.

Voriger Artikel
Kulturelle Vielfalt und industrielle Dynamik
Nächster Artikel
Mit Leidenschaft leistungsbereit

Magisch: Installation „Outside In (Blue).

Quelle: EF

Der Zug birgt eine Klanginstallation des kanadischen Komponisten Robin Minard und Abteile mit speziell präparierten Hör-Sitzen.

Die Installation „Outside In (Blue)“ besteht nur aus Klang und Licht und ist speziell für den sounding D-Zug des Netzwerk Neue Musik entwickelt worden. Das Klangmaterial besteht neben Ausschnitten von Werken der Neuen Musik auch aus den Klängen der 15 Städte, in denen der Zug halten wird. Welche Orte haben besondere Klangeffekte? Diese Fragen haben sich auch die Leser des Göttinger Tageblatts gestellt und so die Hörpunkte ihrer Stadt ermittelt (Tageblatt berichtete).

Mit dem Start des Zuges werden die Göttinger Hörpunkte auf der virtuellen Soundmap der Internetseite des Projektes sounding D veröffentlicht (www.sounding-D.net). Auf dieser akustischen Landkarte Deutschlands kann man auch typische Geräusche der 14 anderen Städte anhören. Das gesamte Netz aus 15 Projektorten und 225 Hörpunkten ist in jedem Detail gleichzeitig sichtbar und hörbar.

Wer live in die Göttinger Hörpunkte eintauchen möchte, kann sie auch in einem Soundwalk ablaufen. Direkt, unbearbeitet und unvermittelt dringen die Klänge der 15 ausgewählten Orte ans Ohr. Man kann diesen Alltagsgeräuschen lauschen, als wären sie Musik: „Wo immer wir auch sein mögen, meistens hören wir Geräusche. Beachten wir sie nicht, stören sie uns. Hören wir sie uns an, finden wir sie faszinierend“, schrieb John Cage 1937.

Flyer mit der Karte des Göttinger Soundwalks sind am Info-Stand des Festivals „Linien“ vor dem Alten Rathaus (bis Freitag von 12 bis 16 Uhr) sowie bei allen Festival-Veranstaltungen und auch am 30. August am Göttinger Bahnhof erhältlich.

eb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Linien-Festival

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Fotografie-Ausstellung „In saeculo lux“ in der Galerie Ahlers