Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
NDR 2 Soundcheck-Festival: Kelvin Jones in Göttingen

Blues-Pop-Ohrwürmer NDR 2 Soundcheck-Festival: Kelvin Jones in Göttingen

Den zweiten Konzertabend auf der Citystage beim NDR2-Soundcheck-Festival – kostenlos und draußen auf dem Albaniplatz – eröffnet am Freitag Kelvin Jones. Mit seiner vollen souligen Stimme und seinen Blues-Pop-Ohrwürmern begeisterte Jones sein Publikum.

Voriger Artikel
NDR 2 Soundcheck: Josef Salvat begeistert im Jungen Theater Göttingen
Nächster Artikel
„Noch ausbaufähig“: Late Night Shopping zum NDR 2 Soundcheck

Kelvin Jones

Quelle: Archiv

Göttingen. Der Albaniplatz ist richtig gut gefüllt. Die Temperaturen sind fröstelig kühl. Das Publikum zwischen fünf und weit über 50 ist schon gut in Festivallaune bei all der Live-Musik, die auf der große Leinwand zu sehen ist und das Gefühl vermittelt, irgendwie doch fast selbst vor Ort dabei zu sein.

 

 

Dann ist es soweit. „Jetzt kommt etwas sehr, sehr, sehr, sehr Heißes“, lautet die Ansage. Und die Bühne ist frei für den 20-Jährigen, der aus Zimbabwe stammt, in London groß geworden ist und jetzt in Berlin lebt. Poppig swingend eröffnet Jones mit Akustikgitarre, kraftvoller Stimme und von seiner Band begleitet das Konzert. Das Publikum steigt auch sofort ein.

Ein Blues-Pop-Ohrwurm folgt dem nächsten. Und auf der Bühne gibt es strahlende Gesichter. Jones, der erstmals in Begleitung tourt, und seine Band sind mit richtig viel Spaß und Freude bei der Sache.

Zwischen Akustik- und E-Gitarre wechselnd überzeugt der junge Singer/Songwriter mit seinen mitreißenden Melodien, die er geradlinig, unaufgeregt, frisch und mit viel Gefühl spielt.

Mag es an der Position und Distanz als Zuschauer zum Lautsprecher liegen, an der Band oder der Abmischung – Jones liegt nicht immer, wie man es sich wünschen würde, mit Gesang und Gitarrenspiel über dem Sound. Ein Solopart zeigt es deutlich: Je minimalistischer, desto wirkungsvoller kommt die Performance des jungen sympathischen Musikers zum Tragen.

Die Bandbreite ist beachtlich, zwischen melodisch-zart und rockig-hart, sphärisch-balladesk und Anklängen von Jazzrock. Jones' Song „Call You Home“, der im Internet innerhalb von nur 24 Stunden über eine Million Mal geklickt wurde, verschmelzt wunderbare Klänge und ein wunderschönes Bild. Alles, was irgendwie blinkt und leuchtet wird hochgehalten. Der Albaniplatz schwelgt.

Das Publikum bedankt sich mit Riesen-Applaus und ist letztlich doch ein bisschen enttäuscht, dass der Zeitplan keine Zugabe zulässt. Das Konzert war mit 30 Minuten viel zu kurz. Aber Kelvin Jones' Debütalbum „Stop The Moment“ soll demnächst erscheinen. Und man darf schon mal gespannt sein und sich darauf freuen.

 

Von Karola Hoffmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff