Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
#ndr2soundcheck startet in Göttingen

„Logistisches Mammutprojekt“ #ndr2soundcheck startet in Göttingen

Elf Konzerte, 16 Newcomer der internationalen und deutschen Musikszene und weitere Musikereignisse auf der City Stage und in der Innenstadt: Soundcheck in Göttingen. Am Donnerstag, 10. September, beginnt das Festival „NDR2 Soundcheck Neue Musik“ mit dem Konzert von Sarah Connor in der Stadthalle. Am Sonnabend endet es mit dem Finale „Musikszene Deutschland“ in der Lokhalle. 15 000 Besucher hatte das Festival im vergangenen Jahr allein auf dem Albaniplatz vor der City Stage. In diesem Jahr dürften es mehr werden.

Voriger Artikel
Michael Patrick Kelly singt auf der Göttinger City Stage
Nächster Artikel
Sarah Connor und Michael Patrick Kelly eröffnen NDR 2 Soundcheck

Der Countdown zum NDR 2 Soundcheck Neue Musik in Göttingen läuft. Das Tageblatt berichtet unter gturl.de/soundcheck und bei Twitter unter #ndr2soundcheck.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Der Albaniplatz hat sich schon vom Park- zum Festplatz verändert. Drei Tage wird er ab Donnerstag Mittelpunkt sein für alles, was sich um das Festival „NDR2 Soundcheck Neue Musik“ dreht. Mit einem Angebot, das die Konzerte in der Stadthalle, im Deutschen Theater und im Jungen Theater ergänzt, weil weitere Bands auf der City Stage spielen.

 
„Es gibt einige Künstler, die uns im Laufe der vergangenen Monate noch aufgefallen sind, Mikky Ekko und Charlie Puth zum Beispiel. Wir wollten sie gerne in Göttingen dabeihaben, die Zeiten für Einzelkonzerte waren aber alle fest verplant. Deshalb spielen sie jetzt auf dem Albaniplatz. Ich finde es schön, dass wir diese Möglichkeit haben, die NDR 2 City Stage wird damit noch ein Stück attraktiver“, sagt Torsten Engel, NDR 2-Programmchef.

 

 
Für die Auftritte in Hallen und Theatern hatte NDR2 schon Mitte Mai alles gebucht. „Was wir wollten, war im Januar klar“, sagte Engel Ende Mai mit Blick auf die Vorbereitung des Festivals in diesem Jahr. Zum vierten Mal geht das Musikereignis über die Bühnen der Stadt und hat noch mehr als in den Vorjahren zu bieten. Die zehn Einzelkonzerte und das Finale in der Lokhalle werden ergänzt von dem Programm auf dem Albaniplatz sowie der Beteiligung von Pro City mit einem verkaufsoffenen Freitagabend, der neben dem Musikprogramm in vielen Kneipen und Clubs auch Darbietungen in den Geschäften zu bieten hat.

 
Auf dem Albaniplatz wird seit Montag alles fürs Open-Air-Festival vorbereitet. „Die NDR 2 City Stage auf dem Albaniplatz ist showbereit, Festival-Büro, Catering und Künstlergarderoben sind eingerichtet. Alle Arbeiten im Jungen Theater, im Deutschen Theater und in der Stadthalle sind erledigt“, berichtet Paul Kunze von Undercover aus Braunschweig. Die Firma sorgt für das Equipment, das nötig ist.

 
Erst am Freitagabend beginnt der Bühnenbau in der Lokhalle, wenn dort die Mikroskopie-Konferenz „MC 2015“ beendet ist. Dann läuft das Festival andernorts schon: „In den Büros der Stadthalle wurden über 100 Arbeitsplätze eingerichtet und jeden Tag checken weitere Mitarbeiter ein, bis auf dem Höhepunkt am Samstag 600 Menschen in Arbeit sein werden. Bereits in der Nacht zu Sonntag wird alles zeitgleich wieder zurückgebaut. Ein logistisches Mammutprojekt, das uns herausfordert und unglaublich viel Spaß bringt“, erklärt Kunze.

 

Late Night Shopping

 

Erstmals gibt es zum Festival „NDR 2 Soundcheck Neue Musik“ ein Late Night Shopping – an einigen Orten auch mit Musik. Die Geschäfte in der Innenstadt sind am Freitag, 11. September, bis 22 Uhr geöffnet. Bei Betten Heller, Die Mode am Wilhelmsplatz, Musikkontor, Hugendubel, Velo Voss und bei Woggon sind Live-Musiker unterwegs. Organisiert haben den Einkauf mit Musik Pro-City und das Rockbüro Göttingen. Zwischen 19 und 21 Uhr treten jeweils zur vollen und halben Stunde folgenden Bands und Musiker auf: Cloud 6, Jan Sperhake, Roland Wander, Henrik tom Dieck, Frau Pauli und ihre Nachbarn sowie You and Me.

 
Viele von ihnen treten auch während des Clubprogramms zum Festival auf. Das bietet von Dancefloor und DJ Acts, Kabarett und Comedy bis hin zu Livemusik „alles, was die Göttinger Szene zu bieten hat“, verspricht Mit-Organisatorin Bea Roth. Daran nehmen als Veranstaltungsorte teil: Dots im Börnerviertel, Sechs-Millionen-Dollar-Club, Apex, Big Lebowski, EinsB, Exil, Freihafen, JT-Keller, Nörgelbuff, Tangente und Vinyl-Reservat. Und im JT-Keller werden die Festivalnächte die längsten sein, weil dort die NDR 2 Soundcheck Aftershowparty angesagt ist.

 

150 Freikarten

 

Im Gepäck des Teams von NDR2 waren am Dienstag auch 150 Freikarten für Konzerte des Festivals, die in Göttingen und Umgebung lebende Flüchtlinge erhalten. „Wir erleben in den vergangenen Tagen eine wirklich großartige ,Willkommenskultur’ in Deutschland. Wenn NDR 2 mit dieser Aktion auch nur ein wenig dazu beitragen kann, dann freue ich mich sehr. Musik verbindet Länder und Kulturen, und dies gemeinsam und friedvoll zu erleben, ist ein Stück gelebte weltoffene, tolerante Gesellschaft“, sagte Torsten Engel, Programmchef von NDR2, am Mittwoch. Die Eintrittskarten für die Konzerte von Years & Years, Kwabs und das Finale „Musikszene Deutschland“ wurden Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD) übergeben. Der Göttinger Oberbürgermeister nahm das Angebot gern an und ließ die Freikarten weitergeben.

 

Im Tageblatt, im Livestream, bei Facebook und auf Twitter

 

Und wer nicht vor Ort sein kann, kann trotzdem viel darüber erfahren: Das Tageblatt berichtet unter gturl.de/soundcheck, bei Facebook und bei Twitter unter #ndr2soundcheck. NDR hat das Festival online im Livestream.

 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff