Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Bands für Rock am Kauf Park gesucht

Bewerbungsfrist endet am 23. Mai Bands für Rock am Kauf Park gesucht

Zum 14. Mal treten beim Wettbewerb Rock am Kaufpark drei Bands auf der Openair-Bühne gegeneinander an. Die Bewerbungsfrist läuft. Ab sofort können sich Nachwuchsbands bewerben, die am Sonnabend, 30. Juli, zeigen wollen, was sie musikalisch drauf haben. Erstmals können Tageblatt-Leser eine Band auswählen.

Voriger Artikel
Jubiläumskonzert in der Musa: Zehn Jahre Merry-go-round
Nächster Artikel
"Box of X" ausgewählt

Die Vorjahressieger von Rock am Kauf Park: die Band Kyles Tolone. 

Quelle: Heller

Göttingen. Teilnehmen können Gruppen mit eigenen Songs, aber auch ein paar Cover dürfen im Programm sein. Nachwuchsbands aus der Nähe von Göttingen (Südniedersachsen oder angrenzende Bundesländer), die mehr Rock als Pop zu bieten haben und nicht länger als vier Jahr bestehen. „Bewerbt euch! Damit habt ihr alle Möglichkeiten, nach vorne zu kommen“, sagt Andreas Gruber, Centermanager im Kaufpark. Der Wettbewerb sei als Nachwuchsförderung für junge Bands gedacht.

Und die Gewinner-Band kann sich in diesem Jahr auf einen prächtigen Preis und einen großen Auftritt freuen. Auf jeden Fall gibt es am 30. Juli für drei Bands ab 20 Uhr am Kaufpark Göttingen eine großartige Gelegenheit, sich auf einer professionellen Bühne und vor großem Publikum zu präsentieren. Zwischen 4000 und 5000 Besucher erwarten die Veranstalter. Unmittelbar nach dem Auftritt der letzten Wettbewerbsband setzt sich eine Jury zusammen, um sich auf einen Sieger zu einigen.

Bewerbungen für den Bandcontest sind bis zum 23. Mai 2016 möglich. Weitere Infos zur Teilnahme und die wichtigen Adressen auf rock-am-kaufpark.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Peter Krüger-Lenz

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Komzert: Göttinger Knabenchor zum 100. Geburtstag seines Gründers

© Schäfer