Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Bands mit eigenem Stil gesucht

Rock am Kauf Park Bands mit eigenem Stil gesucht

Auf einen Tag für professionelle Aufnahmen im Peppermint Studio in Hannover darf sich die Gewinner-Band des Wettbewerbs „Rock am Kauf Park“ freuen. Bereits zum siebten Mal werden lokale Nachwuchsbands gesucht, die mit ihrem Können zwei Jurys beeindrucken müssen. 

Zunächst suchen drei Tageblatt-Redakteure die drei Bands aus, die am Sonnabend, 1. August, im Kaufpark auftreten. Wer hier von der fünfköpfigen Jury ausgewählt wird, darf in das Studio, in dem schon „Fury in the Slaughterhouse“ aufgenommen haben und von dem auch die Vorjahressieger „hate2lose“ beeindruckt waren.

Zum Programm am Kauf Park gehört auch ein Auftritt der Band „Eaten by Sheiks“. 1995 fanden sich die Musiker in Göttingen zusammen. Inzwischen leben sie in Hamburg, haben mit Carl Albrecht seit 2007 einen neuen Gitarristen und machen erfolgreich Indipendentrock.  Gerade haben sie eine Tour hinter sich, in der sie im Vorprogramm von Madsen spielten. Während der Umbauphasen des Wettbewerbs präsentiert die Tanzschule Krebs Tänzer, die an den norddeutschen Hip-Hop-Meisterschaften teilgenommen haben.

Bewerben können sich Nachwuchsgruppen, die nicht länger als vier Jahre zusammen spielen. Das Repertoire sollte überwiegend aus eigenen Stücken bestehen und eher rockig als poplastig sein. Zur Bewerbung gehören neben der Demo-CD eine Beschreibung der Band, die Namen der Mitglieder und welches Instrument sie spielen. 

Einsendungen bis 7. Juni an das Göttinger Tageblatt, Ressort Magazin, Kennwort Rock am Kauf Park 2009, Dransfelder Straße 1, 37079 Göttingen, an die Geschäftsstelle des Tageblatts, Jüdenstraße 13 c oder an Sound & Vision, Siekweg 30b, 37081 Göttingen.

chb

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rock am Kauf Park

Hier bloggen wir zu den Göttinger Händel-Festspielen 2017 – berichten von Vorbereitungen, besuchen Opernproben und werfen einen Blick hinter die Kulissen. mehr

Fotografie-Ausstellung „In saeculo lux“ in der Galerie Ahlers