Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Jubiläumskonzert in der Musa: Zehn Jahre Merry-go-round

Mitreißende Live-Band Jubiläumskonzert in der Musa: Zehn Jahre Merry-go-round

„Die Idee, eine Band zu gründen, entstand auf einem Geburtstag meiner Schwester“, sagt Sascha Pelzel, Frontmann von Merry-go-round. Dort habe er Drummer Johannes Förster kennengelernt. Mit einem zweiten Gitarristen hätten sie dann  begonnen, „einfach  wildes Indiezeug“ zu spielen. Zehn Jahr ist das jetzt her.

Voriger Artikel
Kyles Tolone entscheiden Rock am Kaufpark 2015 für sich
Nächster Artikel
Bands für Rock am Kauf Park gesucht

Die Musiker von Merry-go-round um Sascha Pelzel (3. v. l.).       

Quelle: Edler

Göttingen. Zum ersten Konzert 2006 im ausverkauften Café Kreuzberg nahmen sie dann zwei Bläser dazu. Nach dem Auftritt stand der Entschluss, die Bläser fest zu integrieren. Dies war der Grundstein für den heutigen Bandsound von Merry-go-round zwischen Indie-Rock, Pop, Ska und Reggae.

Es folgten 2007 Auftritte beim ausverkauften „Jugend rockt“ im Jungen Theater und beim Wettbewerb Local Heroes bis hin zum niedersächsischen Landesfinale. Die Teilnahme bei der Bandfactory 2008 in Hannover war mit einer Zusammenarbeit mit dem Musiker und Produzenten Jens Krause im Capitano-Studio verbunden.

„Von Krause haben wir viel über Produktion und Songwriting gelernt“, erläutert Pelzel. Es folgten „viele coole Konzerte“, so Pelzel, wie 2008 der Support für Jennifer Rostock in Hann. Münden oder 2009 beim „Ska Explosion“ auf der Waldbühne Northeim. Bedingt durch personelle Wechsel, mussten sie zwischen 2008 und 2010 viele Auftrittsmöglichkeiten absagen.

So sei es schon cool, dass die Band nach 10 Jahren noch existiert, meint Pelzel. Nach Auftritten beim Soundcheck Festival und Rock am Kaufpark 2014 wurden sie im Juli dieses Jahres auch das erste Mal ins Juzi eingeladen und hätten dort für mächtig Stimmung gesorgt.

Was die Entstehung ihrer Songs betrifft, so brachte vorwiegend Pelzel früher die Bausteine zu den Kompositionen mit in den Übungsraum. Später wurden Ideen in ein Computerprogramm eingegeben und weiterbearbeitet. Grundlage für das Lied „Count on me“ zum Beispiel sei ein einfach dahingespielter Gitarrenlick gewesen, erinnert sich Pelzel.

Zwei Stunden später habe der Song gestanden. Oft habe es zuerst ein Bläserthema gegeben und die Harmonien seinen drum herum gebaut worden. So entwickelte die Band im Laufe der Zeit ihre typische Karussellfahrt durch die Musikstile und wurde zu einer mitreißenden Live Band.

Zum Jubiläumskonzert versprechen sie nun einen wilden Mix aus Songs der vergangenen zehn Jahre und haben dazu einige ehemalige Bandmitglieder eingeladen. Calling Tommy aus Braunschweig, die sie bei „Rock im Waggon“ kennengelernt haben, eröffnen den Abend. Anschließend werden Merry-go-round die Bühne rocken und zur Aftershowparty dann Ego vs. Emo aus Göttingen aufspielen.

Vor dem Konzert gibt es für alle Besucher den Downloadcode zu einer gerade aufgenommenen EP mit drei brandneuen Stücken. Im kommenden Jahr ist dann eine neue CD und erstmals auch ein Musikvideo geplant.

Das Konzert mit Merry-go-round am Sonnabend, 12. Dezember, in der Musa, Hagenweg 2a in Göttingen, beginnt um 21 Uhr. Als Support sind Calling Tommy und Ego vs. Emo dabei.

 

Von Jörg Linnhoff

Voriger Artikel
Nächster Artikel
NDR2-Soundcheck: Statements von der Open City Stage am Sonntag