Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 5 ° Regenschauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Rock am Kauf Park, Folge 2: „Kyles Tolone“ tritt beim Bandwettbewerb an

Aktiv und ehrgeizig Rock am Kauf Park, Folge 2: „Kyles Tolone“ tritt beim Bandwettbewerb an

Kyles war „together alone“, eine einsame, introvertierte Gestalt, die Eric Pulverich auf einer Australienreise traf. Sie wurde Namenspate für eine alles andere als einsame, zurückgezogene Band. Kyles Tolone sind wohl die bekannteste studentische Band in Göttingens Umgebung.

Voriger Artikel
Better Treatment, Kyles Tolone und Stoned God starten bei Rock am Kaufpark Göttingen
Nächster Artikel
Rock am Kauf Park am Sonnabend in Göttingen

Ambitioniert: Johann Giertz, Eric Pulverich, Daniel Mau und Jan Fischer (von links).

Quelle: EF

Göttingen. Sowohl im Umkreis als auch im Internet hat sich die Band um Pulverich (24, Gitarre und Gesang), Johann Giertz (24, Bass), Daniel Mau (25, Synthesizer) und Jan Fischer (25, Schlagzeug) einen Namen gemacht.

Die 1200 Likes ihres Facebook-Auftrittes und der große Andrang vor den Bühnen kommen nicht von ungefähr: Das Quartett weiß, sich und ihre Musik zwischen Alternative, Indy, Pop und Rock zu vermarkten.

2012 traf Pulverich Giertz im Studium der Betriebswirtschaftslehre. Im Herbst gründeten sie Kyles Tolone, spielten einige Konzerte und sammelten erste Festival-Erfahrung. Im März dieses Jahres kam Mau als Ersatz für den ausgestiegenen Lead-Gitarristen hinzu. „Daniel brachte uns neue Motivation. Wir haben jetzt einen neuen Sound und greifen so an, wie wir es wollen“, erzählt Pulverich.  

Das Ergebnis dieser gemeinsamen Motivation lässt sich sehen: Ein 90-Minuten Set, ein professionelles Musikvideo zu ihrem „Aushängeschild“ „Falling hard“, eine veröffentlichte EP, viele Konzerte in ganz Deutschland und weiterhin jede Menge Arbeitseifer. Zwei- bis viermal die Woche treffen sich die Bandmitglieder zum Proben.

 „Wir wollen ein Schülerband-Image vermeiden“, sagt Pulverich. Stundentische Bands, die so aktiv und ehrgeizig sind wie Kyles Tolone, finde man selten. „Musik ist nicht einfach nur unser Hobby. Wir versuchen schon, das Ganze professionell anzugehen“, sagt Eric Pulverich. So können sich die Studenten auch hauptberuflich eine Bandkarriere vorstellen. Allerdings wollen sie sich dafür „nicht für ein großes Label prostituieren“.

Bei allem Ehrgeiz und aller Professionalität: Das Quartett greift nicht nur nach den Sternen. Auch ihre Wurzeln sind ihnen wichtig. „Es gibt so viele Eintagsfliegen. Man muss eine Fan-Base haben, die einen von Kindstagen an begleitet und die auch dabei bleibt, wenn es mal nicht so läuft. Dann fällt man nicht ins Bodenlose“, meint Fischer.

Songs entstehen bei der Band ganz unterschiedlich. Entweder schreibt Pulverich einen Text und entwickelt parallel dazu eine Melodie, oder das Quartett trifft sich im Probenraum zum „jammen“ und begibt sich dann ans Texten.

„Man ist unterwegs und begegnet einer bestimmten Thematik, die sich super für einen Song eignen könnte“, beschreibt Fischer. Im Song selbst dürften diese Thematiken dann ruhig dramatisiert und gesteigert werden. Dadurch, dass die Texte auf Englisch verfasst sind, werde eine Menge Interpretationsspielraum gelassen. Im Deutschen hingegen werde es schnell „sehr deutlich“.

Auch Rhyme-Finder und das Internet lieferten der Band ab und an Material in Form von „guten Texten, die keiner verwendet hat“, sagt Jan Fischer mit einem Augenzwinkern.

Inspirieren lassen sich Kyles Tolone von Gruppen wie Biffy Clyro, Kings of Leon, Arctic Monkeys und den Red Hot Chili Peppers. Rock am Kaufpark bedeute für das Quartett eine gute Möglichkeit, vor vielen Leuten zu spielen. „So was Großes in der eigenen Stadt, das macht einfach Spaß. Es ist cool, dabei zu sein“, erklärt Mau.

Vorteilhaft könnte dabei ihr vielseitiger Stil sein, der individuell und trotzdem massenzugänglich daher kommt. „Mann kann auch Fans anderer Genres mit unserer Musik überzeugen. Es ist für jeden etwas dabei“, sagt Fischer. Die Band schafft es, gleichzeitig locker und ambitioniert zu wirken.

Als Vorband für die Guano Apes 2016 aufzutreten, „das hätte schon was. Aber so ein Grillkorb ist  natürlich auch nett“, sagt Fischer schmunzelnd über die ausgelobten Gewinne bei dem Bandwettbewerb.

Die Band tritt bei dem Bandwettbewerb Rock am Kauf Park am Sonnabend, 29. August, ab 20 Uhr gegen Stoned God und ­Better Treatment an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
„Zeit bezeugen. Kindheit in der NS-Zeit“ im Deutschen Theater Göttingen