Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
"Box of X" ausgewählt

"Rock am Kauf Park" "Box of X" ausgewählt

Die Deutschrock-Band Box of X gehört zu den fünf ausgewählten Bands für den „Rock am Kauf Park“-Contest in Göttingen. Die fünf Kasseler setzen in ihren Liedern auf meinungsstarke Texte, auf „Krach mit Geschmack“, wie sie auch ihre EP nannten.

Voriger Artikel
Bands für Rock am Kauf Park gesucht
Nächster Artikel
Die Band This is real

Meinungsstark: die Musiker der Kasseler Band "Box of X".

Quelle: r

Göttingen. „Wir sind wie Maschinen“, singen sie, seine Meinung zu sagen bedeute für die Leute von heute den Tod, geht der Songtext von „Maschinen“ weiter. Trotzdem ist es genau das, was die Band Box of X in ihren Liedern gern macht: ihre Meinung sagen.
Seit etwa drei Jahren macht die Band um Sänger Mirco Blumenberg gesellschaftskritischen Deutschrock, der ein bisschen an Die Ärzte erinnert. Seit Anfang dieses Jahres ist die Band nun in neuer Besetzung unterwegs: Von der Ur-Besetzung sind nur noch Blumenberg und Gitarrist Phillipp Brüggemann geblieben. Neu dazu gekommen sind Gitarrist Fabian Schmidt, Bassist Christoph Blum und Schlagzeuger Janosch Powierski.
„Die Songtexte schreibe ich“, erzählt Blumenberg. Mal sei erst der Text da, dann würden die anderen gucken, was musikalisch dazu passe. Mal gebe es erst ein Riff oder einen Beat und dann texte er dazu, so Blumenberg. „Es passiert so viel Unrecht in der Welt“, sagt der Sänger, daran komme man einfach nicht vorbei – so spiegele sich das, was in der Welt passiere, auch in ihren Liedern wieder. „Wir unterhalten uns in der Band auch viel über solche Themen“, sagt er. Trotzdem seien sie keine rein politische Band.
Auch über den Bandnamen diskutierten sie gemeinsam – auch wenn die Idee für den Namen „aus einer Bierlaune heraus“ entstanden sei, sagt Gitarrist Brüggemann. Doch dann habe ihnen das mysteriöse X gut gefallen. „Niemand weiß, wofür das X steht“, sagt Blumenberg, jeder könne das selbst interpretieren.
Die fünf Musiker zwischen 19 und 25 Jahren befinden sich alle in unterschiedlichen Lebensphasen – zwischen Schule, Ausbildung, Studium und Arbeit. Doch die Leidenschaft für die Musik haben sie gemeinsam. „Für eine Newcomerband spielen wir schon recht viele Gigs“, so Blumenberg, etwa 15 im Jahr seien es, die sie selbst ohne eine Agentur organisieren. Der größte Auftritt sei vor 400 bis 500 Zuschauern gewesen. „'Rock am Kauf Park' wäre eine sehr gute Möglichkeit, vor einem größeren Publikum zu spielen“, meint Blumenberg. „Und die Preise, die es zu gewinnen gibt, bringen einen musikalisch weiter“, sagt Brüggemann über den zu gewinnenden Aufnahmetag und den Auftritt beim KWP-Festival. „Unser Ziel ist es, deutschlandweit Musik zu machen, nicht nur in kleinen Käffern zu spielen“, sagt Blumenberg. Er hat nicht nur was die Weltpolitik angeht eine klare Meinung.

Die „Rock am Kauf Park“-Bewerber

Die Bewerbungsfrist für den „Rock am Kauf Park“-Bandcontest ist abgelaufen. Die besten fünf Bewerber wurden bereits ausgewählt: Box of X aus Kassel, This Is Real aus Göttingen, Rusted Backyard aus Einbeck, Rock.Boten aus Duderstadt und die Göttinger Better Than. Aus diesen fünf Bands wählt nun die Tageblatt-Jury zwei Bands aus, die am 30. Juli auf der großen Kauf-Park-Bühne auftreten dürfen. Die dritte Band für das große Finale dürfen die Tageblatt-Leser wählen. Bevor sie vom 6. bis 10. Juni unter www.rock-am-kauf-park.de für ihren Favoriten abstimmen können, stellt das Tageblatt die fünf Bands vor.

Von Hannah Scheiwe

Hörbeispiele

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff