Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Rock.Boten treten bei „Rock am Kauf Park“ auf

Leser haben gewählt Rock.Boten treten bei „Rock am Kauf Park“ auf

Rock.Boten heißt die dritte Band, die nun für den Auftritt bei „Rock am Kauf Park“ feststeht - neben Better Than und This Is Real. Die Duderstädter werden mit ihrem Deutschrock am Sonnabend, 30. Juli, auf der großen „Kauf Park“-Bühne stehen und um den Sieg rocken.

Voriger Artikel
Neues Verfahren für Band-Abstimmung
Nächster Artikel
„Fetter Auftritt“

Sind ebenfalls nominiert: Rock.Boten aus Duderstadt.

Quelle: r

Göttingen. „Wir freuen uns total auf die große Bühne und die Menschenmengen“, sagt Schlagzeuger Johannes Kistel. Das werde mit Abstand ihr größter Auftritt, erzählt Kistel begeistert. Der bisher größte Auftritt des Trios sei vor etwa 250 Menschen in Kassel gewesen. „Lieder aus der Dorfprovinz“ haben die drei Musiker nicht nur ihre EP genannt - so bezeichnen sie auch ihre Musik generell.

Ein Schritt, um über die Provinz hinaus bekannt zu werden, ist ihnen nun gelungen. Denn das ist ein Ziel der Band: „Wir wollen bekannter werden“, so Kistel, der seit drei Jahren mit seinen Bandkollegen Musik macht.

Rock am "Kauf Park"

Die drei Teilnehmer für den Bandcontest stehen fest: Rock.Boten wurden als dritte Band von den Tageblatt-Lesern ausgewählt, außerdem treten Better Than und This Is Real auf. Die drei Bands werden am Sonnabend, 30. Juli, ab 20 Uhr auf der „Kauf Park“-Bühne stehen und ihre selbstgeschrieben Lieder präsentieren.

4000 bis 5000 Zuschauer werden beim Wettbewerb „Rock am Kauf Park“ erwartet – eine große Bühne und Chance für die Nachwuchsbands. Den Gewinner erwartet unter anderem ein Tag im Aufnahmestudio sowie ein Auftritt beim großen Göttinger KWP-Festival.

Mehr zu „Rock am Kauf Park“ unter: www.gturl.de/rock

Neben Rock.Boten, Better Than und This Real, die am Wettbewerb teilnehmen, wird auch der Göttinger Musiker Sascha Münnich bei „Rock am Kauf Park“ mit seiner Band Götown Records auftreten - und in der Jury sitzen. Bei Interesse gebe er den Bands auch gern Tipps für Auftritte, so Münnich.

Die Musik der Rock.Boten scheint die Leser, die in diesem Jahr erstmalig eine Band für das Finale auswählen durften, überzeugt zu haben. Die Band spielt Deutschrock, der mit treibenden Gitarrenriffs, der rauen Stimme von Sänger Julian Witzke und den eingängigen Refrains ein bisschen an die Böhsen Onkelz erinnert.

Etwas über einen Monat haben die jungen Musiker nun noch Zeit, um für den großen Tag zu proben. „Jeden Sonntag ist fester Bandtag bei uns“, erzählt der 18-jährige Kistel. „Wir werden jetzt intensiver proben, damit alles perfekt läuft“, spricht er über die Vorbereitung auf „Rock am Kauf Park“.

So machen sie es vor jedem Auftritt, „um Routine zu bekommen“, wie Kistel erklärt. An den Probetagen üben sie von morgens bis abends in einem alten Partyhaus der Oma von Sänger Witzke - „und die backt uns jedes Mal Kuchen“, erzählt Kistel. Der gibt dann die Extraenergie für intensive Proben - mit Hoffnung auf den Sieg.

Von Hannah Scheiwe

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff