Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Persische Klassik

Institut für Musikethnologie Persische Klassik

2015 haben fünf junge, professionell ausgebildete Musikerinnen aus Teheran ein Ensemble gegründet. Unter dem Namen „Delwin“ geben sie am Sonnabend, 17. September, ein Konzert im „Center for World Music“, dem Institut für Musikethnologie an der Universität Hildesheim, Ecke Schillerstraße-Timotheusplatz.

Die Musikerinnen des Ensembles „Delwin“.     

Quelle: R

Hildesheim. Gespielt werden klassisches persisches „Dastgah“-Repertoire, kurdische Volkslieder und iranische Kompositionen aus dem 20. Jahrhundert, darunter Werke von Ali Tajwidi und Hossein Alizadeh. Außerdem präsentieren die Musikerinnen Liebeslyrik, die sie selbst vertont haben. Shilan Ardalan an der Setar, Maryam Khoda Bakhsh an der Ud, Azadeh Shams am der Gheychak und Maryam Molla am Tombak begleiten dabei den Gesang von Solmyz Badri. „Dastgah“ bezeichnet in der klassischen persischen Musik ein System aus zwölf Tonleitern, von denen jede einem Gemütszustand zugeordnet ist.

Die Veranstaltung ist Teil des Dastgah-Festivals, das von Mittwoch, 14., bis Montag, 26. September, im Zeichen zeitgenössischer iranischer Musik, Literatur, Kunst und Filmkunst steht. An den Spielorten in Hannover, Hildesheim, Tosterglope und Völksen sind außerdem Podiumsdiskussionen zu der Lage der Kunst und der neuen Musik im Iran und Gespräche mit Komponisten geplant.

Das Ensemble ist während des Festivals noch einmal am Sonntag, 18. September, um 19 Uhr im Sprengel-Museum Hannover, Kurt-Schwitters-Platz,  zu erleben. Die fünf Musikerinnen werden darüber hinaus zwei Flüchtlingswohnheime in Hildesheim und Hannover besuchen und mit Erwachsenen und Kindern musizieren. Sitzplätze für das Konzert in Hildesheim können bei Morena Piro unter piromo@uni-hildesheim.de reserviert werden. Der Eintritt ist frei.              jap

NDR2 Soundcheck in Göttingen: Musikszene Deutschland