Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
"Tanzjahr" beginnt in Berlin

Drei Großveranstaltungen "Tanzjahr" beginnt in Berlin

So viel Ballett war selten: Die Tanzszene in Deutschland hat 2016 zum "Tanzjahr" erklärt. Es wird von Bundespräsident Joachim Gauck am 19. Februar im Schloss Bellevue eröffnet. Danach folgen drei Großveranstaltungen in Frankfurt, Hannover und Düsseldorf.

Voriger Artikel
Frauen, die gegen Wände rennen
Nächster Artikel
Akustische Geschichten im Wohnzimmer

Tänzerinnen und Tänzer des Berliner Tanz-Ensemble Isabelle Schad während einer Probe für "Collective Jumps". Das Ensemble wird an dem Festival "Tanzplattform Deutschland" in und um Frankfurt teilnehmen.

Quelle: Laurent Goldring/Mousonturm dpa

Frankfurt/Berlin. Von 2. bis 6. März läuft im Frankfurter Künstlerhaus Mousonturm die "Tanzplattform Deutschland". Das Festival findet alle zwei Jahre statt. Eine Jury wählt aus, wer dabei sein darf. Zu sehen sind die zwölf besten Produktionen zeitgenössischen Tanzes. Von 16. bis 19. Juni findet in Hannover der "Tanzkongress" statt.

Veranstalter ist die Kulturstiftung des Bundes. Der Kongress ist Fachtreffen und Präsentations-Plattform zugleich. Und in Düsseldorf ist vom 31. August bis 3. September die "tanzmesse nrw", das größte Branchentreffen der Szene. Die internationale Messe bringt Tänzer, Choreografen, Veranstalter und Agenturen weltweit zusammen.

Dazu kommen Sonderveranstaltungen wie ein Kongress für Tanzmedizin, ein Treffen der Tanzarchive und ein Symposium zur Tanzpädagogik. Ziel sei es, "die Kunstform Tanz in alle Bereiche der Gesellschaft zu tragen", heißt es beim Dachverband Tanz Deutschland, der die Aktivitäten im "Tanzjahr 2016" bündelt. dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Milchbar im Nörgelbuff