Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Aktuelles ADAC-Test: Große Preisunterschiede für Reifenlagerung
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles ADAC-Test: Große Preisunterschiede für Reifenlagerung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:06 26.10.2017
Autofahrer sollten beim Reifenwechsel plus Lagerung auf Paketpreise und Sonderangebote achten. Quelle: Marcus Brandt/dpa
Anzeige
München

Wer seine Autoräder über den Winter einlagern lassen will, vergleicht vorab besser genau die Preise und Leistungen. Denn die Kosten dafür können sich nicht nur bundesweit stark unterscheiden, sondern häufig auch innerhalb derselben Stadt.

Der ADAC hat in 30 deutschen Städten die

Angebote von insgesamt 300 Anbietern unter die Lupe genommen. Davon bieten 161 das reine Einlagern an, also ohne Umstecken, Wuchten oder Räderwäsche.

Die Kosten pro Saison reichen dafür von 10 Euro in Magdeburg bis 86 Euro in Nürnberg. In Frankfurt am Main liegen sich die Preise dafür auf etwa einem Niveau und schwanken nur um etwas mehr als 2 Prozent. Starke Unterschiede macht der Autoclub für Karlsruhe (245 Prozent), Magdeburg (240 Prozent) und Wiesbaden aus (233 Prozent). Generell ist in jeder dritten Stadt (11 von 30) der Preisunterschied für diesen Basisservice größer als 100 Prozent.

Ein Komplettprogramm inklusive Lagerung, Umstecken, Wuchten und Wäsche ist in Chemnitz am billigsten und kostet 39 Euro. Dort sind dafür allerdings auch die Differenzen am größten. So liegt das teuerste Angebot dort bei 80 Euro. Den geringsten Unterschied hat der ADAC in Düsseldorf ausgemacht - dort reichen die Preise von 93 bis 94,95 Euro. Den teuersten Anbieter hat der ADAC in Hamburg gefunden. Bei ihm werden 139 Euro fällig.

Der ADAC rät beim Preisvergleich, auf zusätzliche Leistungen, Paketpreise und Sonderangebote zur typischen Wechselzeit zu achten. Manche Werkstätten böten den Service etwa im ersten Jahr auch gratis an. Bevor die Kunden die Reifen übergeben, sollten sie diese zusammen mit dem Personal checken und ein Protokoll sowie Fotos machen. Außerdem sei vorher abzusprechen, wer für etwaige Schäden oder den Verlust der Reifen haftet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Premierenfahrt bei der Deutschen Bahn: Durch den niederbayerischen Kurort Bad Birnbach pendelt der erste fahrerlose Bus des Staatskonzerns. Eine weitere Strecke ist in Hamburg geplant.

25.10.2017

Zwei Jahrzehnte ist es her, da krachte eine A-Klasse bei einem Autotest auf die Seite. Danach wurde viel gekichert beim Begriff Elchtest. Kostprobe gefällig? Ein Witz von damals: Treffen sich zwei A-Klasse-Fahrer, sagt der eine zum anderen: Gehen wir einen kippen?

25.10.2017

Von Miniautos bis zur Brennstoffzelle reicht die Palette auf der Tokyo Motor Show. Daneben gibt es einige Studien zu sehen, die weniger verspielt als früher wirken. Das große Ideenfeuerwerk aus Fernost bleibt aber aus.

25.10.2017
Anzeige