Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Neuwagenkauf im Netz: Worauf Verbraucher achten sollten

Verkehr Neuwagenkauf im Netz: Worauf Verbraucher achten sollten

Warum von Händler zu Händler rennen, wenn das Angebot an Neuwagen im Netz viel größer ist? Zudem sind die Rabatte bei Online-Händlern oft viel höher. Wer diese nutzen möchte, sollte jedoch die Geschäftsbedingungen prüfen.

Voriger Artikel
BMW M4 kommt auch als Sportmodell CS
Nächster Artikel
Blitzermarathon in mehreren Bundesländern gestartet

Profitieren von Prozenten: Vermittlungsportale im Internet gewähren oft höhere Rabatte für Neuwagen als lokale Händler. Doch Käufer sollten die AGB genau lesen. Foto: Andrea Warnecke

München. Auf Kaufportalen im Internet gibt es Neuwagen einem ADAC-Test zufolge meist günstiger als bei Händlern. Doch der Internetkauf birgt auch Tücken.

Die Tester kritisierten neben teilweise schlecht zu bedienenden Konfiguratoren vor allem mangelnde Informationen über Kundenrechte. Worauf man beim Kauf achten sollte:

- Widerrufsrecht: Zwei Wochen können Online-Kunden ihren Einkauf widerrufen. Das gilt auch für Neuwagen. Auf dieses Recht sollte im Vertrag hingewiesen werden. Doch auch wenn die Klausel fehlt, kann man binnen der Frist jederzeit widerrufen.

- Herstellergarantie: Diese gilt auch beim Kauf im Netz und kann europaweit bei Vertragshändlern geltend gemacht werden.

- Vermittlungsleistung: Die wird nur fällig, wenn auch ein Kaufvertrag zustande kommt. Ansonsten muss man sie nicht zahlen. Anderslautende Forderungen von Portalen sind dem Autoclub zufolge meist unzulässig.

- Geschäftsbedingungen: Wie bei den meisten Dienstleistungen im Internet gilt auch beim Online-Autokauf: Die AGB genau lesen und auf unklare Passagen oder versteckte Kosten prüfen. Im ADAC-Test fehlten die AGB bei manchen Portalen völlig oder waren unvollständig.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Aktuelles