Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Aktuelles Offene "Rakete" auf der IAA: Brabus Rocket 900 Cabrio
Mehr Auto & Verkehr Aktuelles Offene "Rakete" auf der IAA: Brabus Rocket 900 Cabrio
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 13.09.2017
Über 350 Stundenkilometer schnell: Das Brabus Rocket 900 Cabrio hat 900 PS an Bord. Quelle: Frank Rumpenhorst/dpa-tmn
Frankfurt/Main

Großen Luxus bietet das Cabrio der Mercedes-S-Klasse schon in der Serienvariante allen, die es sich leisten können. Sportler finden beim Haustuner AMG verschärfte Performance-Versionen. Hier setzt der Autobauer Brabus auf der

IAA in Frankfurt am Main noch einen drauf.

Auf Basis des Mercedes-AMG S 65 feiert das Brabus Rocket 900 Cabrio Premiere. Es ist nach eigenen Aussagen das schnellste und leistungsstärkste viersitzige Cabrio der Welt geworden. So können Frischluft-Fans über 350 km/h schnell fahren und benötigen nur 3,9 Sekunden, um aus dem Stand auf Tempo 100 zu kommen. Der kombinierte Verbrauch beträgt 13,9 Liter (323 g/m CO2), die Preise beginnen bei 493 000 Euro.

Herzstück ist der "Rocket 900 6.3 V12 Biturbo Hubraummotor". Dafür haben die Techniker unter anderem den Hubraum der 12-Zylinder-Serienmaschine um 0,3 Liter vergrößert und die Turbolader überarbeitet. So leistet die "Rakete" nun 662 kW/900 PS und stellt 1500 Newtonmeter Drehmoment bei 4200 Touren parat. Im Auto begrenzt es Brabus elektronisch allerdings auf 1200 Newtonmeter.

Damit diese Wucht über die Hinterräder auch auf die Straße kommen kann, haben die Bottroper unter anderem die Siebengang-Automatik darauf angepasst und ein Hochleistungsdifferenzial eingebaut. Für entsprechende Aerodynamik sorgen laut Hersteller entsprechende Anbauteile wie Front- und Heckspoiler. Auch eine klappengesteuerte Auspuffanlage, die je nach Geschmack des Fahrer dezenter oder brachialer klingen kann, kommt zum Einsatz.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wer es im Alltag nicht nur praktisch, sondern auch stylisch mag, der sollte sich den neuen Jaguar XF Sportbrake ansehen. Der Kombi bietet einige elektronische Finessen, kostet aber auch mindestens 43 960 Euro.

13.09.2017

Alter Name, Zukunftstechnik: Borgward hat eine Isabella als Konzeptstudie auf die Räder gestellt, die elektrisch fährt und die Insassen mit Hologramm-Anzeigen im Innenraum konfrontiert.

13.09.2017

Auf der Automesse IAA präsentiert Porsche den 911 GT3 mit Touring-Paket. Der Sportwagen mit 500 PS hat keinen feststehenden Heckflügel und wird ausschließlich mit einer Sechsgang-Handschaltung ausgeliefert.

13.09.2017