Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Aktuelles Auch in der Spielstraße muss für Fußgänger geräumt werden
Mehr Bauen & Wohnen Aktuelles Auch in der Spielstraße muss für Fußgänger geräumt werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:50 08.12.2017
In einer verkehrsberuhigten Straße müssen die Fußgänger-Bereiche ebenfalls geräumt und gestreut werden. Quelle: Stefan Puchner/dpa
Anzeige
Berlin

In einer verkehrsberuhigten Straße genügt es nicht, wenn Anlieger nur einen Mittelstreifen von Schnee und Eis befreien. Die Teile der Straße, die bevorzugt von Fußgängern genutzt werden, müssten ebenfalls gestreut werden.

Verletzt sich ein Passant auf nicht geräumten Abschnitten, ist ein Schmerzensgeld angemessen, entschied das Kammergericht Berlin (Az.: 4 U 57/16). Darauf weist die Zeitschrift "Das Grundeigentum" (Nr. 22/2017) des Eigentümerverbandes Haus & Grund Berlin hin.

In dem verhandelten Fall war eine Passantin im Winter in einer Spielstraße auf einem Gehweg gestürzt und hatte sich dabei an der Brustwirbelsäule verletzt. Da zu diesem Zeitpunkt nur ein Mittelstreifen der Straße vom Schnee geräumt worden war, verlangte die Frau Schmerzensgeld vom Anlieger beziehungsweise dem mit dem Winterdienst beauftragten Unternehmen.

Mit Erfolg: Das Gericht sprach der Frau ein Schmerzensgeld in Höhe von 13 000 Euro zu. In einem verkehrsberuhigten Bereich reiche es nicht aus, nur einen Abschnitt für Fahrzeuge zu räumen. Vielmehr müssten die Straßenteile, die bevorzugt von Fußgängern genutzt werden, ebenfalls geräumt werden.

Anlieger seien zudem nicht allein dadurch von der Haftung frei, dass sie den Winterdienst einer Firma übertragen. Auch wenn ein solches Unternehmen an sich zuverlässig sei, müsse seine Arbeit kontrolliert werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Für viele wäre es einfacher, defekte Haushaltsgeräte beim Handwerker um die Ecke vorbeizugehen. Viele Hersteller benachteiligen unabhängige Handwerksbetriebe jedoch. Das ergab eine Untersuchung der Verbraucherzentrale.

06.12.2017

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt. Eines? Bei vielen sind es zig mehr, die leuchten werden. Manche Weihnachtsfans basteln seit Wochen an ihrer perfekten Licht-Deko oder einer besonderen Krippe.

04.12.2017

Mit der Unterschrift unter einen Mietvertrag übernehmen Mieter auch Pflichten. Zum Beispiel den Winterdienst - diesen können Vermieter nämlich an ihre Mieter übertragen. Diese sollten der Pflicht dann auch nachkommen.

04.12.2017
Anzeige