Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Haus So berechnet man die Tapeten-Menge
Mehr Bauen & Wohnen Haus So berechnet man die Tapeten-Menge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 30.03.2015
Spachtel und Bürste liegen bereit. Handwerker brauchen jetzt nur ausreichend Tapete. Die Menge lässt sich leicht errechnen. Quelle: Oliver Stratmann
Anzeige
Düsseldorf

Die Fünf ergibt sich aus den Maßen einer Tapetenrolle: Sie hat in der Regel eine Breite von 0,53 Metern, ist 10,05 Meter lang und reicht somit für rund fünf Quadratmeter Wandfläche. Darauf weist das Deutsche Tapeten-Institut in Düsseldorf hin.

Extra Schnittreste müssen nicht eingeplant werden, wenn Türen und Fenstern als Wandfläche eingerechnet werden. Das gilt aber nicht für gemusterte Tapeten: Hier braucht man eventuell mehr Verschnitt, da sie vielleicht mit Versatz geklebt werden müssen. Angaben dazu finden Heimwerker auf den Produkten. Oder sie informieren sich beim Verkaufspersonal, rät das Institut. Die Farben verschiedener Produktionen können unter Umständen abweichen. Daher sollten für einen Raum immer Tapeten aus der gleichen Produktionscharge gewählt werden. Informationen dazu finden sich auf dem Beipackzettel.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Keller sind oft nicht ausreichend Steckdosen vorhanden. Heimwerker nutzen für ihre Arbeiten daher Steckerleisten. Sie müssen aber beachten, dass die Leistung begrenzt ist.

23.03.2015

Köln (dpa/tmn) - Wenn die Bohrmaschine abrutscht oder eine Halterung aus Versehen aus der Wand gerissen wird, bleibt ein großes Loch zurück. Stopfen lässt es sich recht einfach mit einem wattepadgroßen Gewebestück, das mit schnell härtendem Spezialmörtel versehen ist.

16.03.2015

Die Trennscheiben des Winkelschleifers müssen regelmäßig ausgetauscht werden. Üblich ist eine Haltbarkeit von drei Jahren, erläutert die Aktion Das Sichere Haus (DSH) in Hamburg.

09.03.2015
Anzeige